Kategorien
Schlafstörungen

Wie man sich nach einer schlaflosen Nacht erholt

Laut der American Insomnia Study sind etwa 23 Prozent der amerikanischen Arbeitnehmer von Schlafmangel betroffen, was die amerikanische Wirtschaft einen jährlichen Produktivitätsverlust von 63,2 Milliarden Dollar kostet.

Amerikanische Erwachsene verlieren etwa 11 Tage im Jahr an Schlaflosigkeit und gehen oft zu müde zur Arbeit, um ihre Arbeit richtig zu erledigen.

“Wir leben in einer Gesellschaft, die 24 Stunden am Tag in Bewegung ist”, sagt Dr. David A. Neumeyer, Schlafspezialist an der Lahey Clinic in Burlington, Massachusetts die sieben oder acht Stunden Schlaf, die wir jede Nacht brauchen. Dies kann besonders gefährlich sein, wenn der Arbeitnehmer mit Schlafmangel einen Job wie einen Piloten, Chirurgen oder LKW-Fahrer hat.

Zu den Menschen mit einem Risiko für Schlaflosigkeit und Schlafentzug zählen Schlafstörungen und Erkrankungen, die den Schlaf beeinträchtigen, sowie Betreuer und Schichtarbeiter, die es schwer haben, ihre Schlafstunden zu regulieren.

Auswirkungen von Schlaflosigkeit

“Wir sind alle mit den kurzfristigen Auswirkungen von Schlafentzug vertraut. Man fühlt sich mürrisch, mürrisch und schläfrig”, sagt Dr. Neumeyer. “Die langfristigen Auswirkungen können tatsächlich sehr schwerwiegend sein und Fettleibigkeit, Depressionen, Gedächtnisverlust und schwere Unfälle umfassen.”

Schlafentzug kann folgende zusätzliche negative Folgen haben:

  • Stimmungsschwankungen aufgrund von Schlafentzug umfassen Reizbarkeit, mangelnde Motivation und Angstzustände.
  • Zu den Leistungseffekten zählen Unaufmerksamkeit, Konzentrationsschwäche, längere Reaktionszeiten und schlechte Entscheidungen.
  • Langfristige physikalische Effekte können Ihr Risiko für Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Diabetes erhöhen.

Tipps für einen kurzen Schlaf

“Biologie kann man nicht bekämpfen”, sagt Neumeyer. “Das einzige Heilmittel gegen Schlafentzug ist der Schlaf.” Aber für viele von uns gibt es Tage, an denen wir einfach nicht genug Schlaf bekommen. Hier sind einige Tipps, die helfen können:

  • Essen Sie gut und bleiben Sie hydratisiert. “Wenn Ihnen der Schlaf entzogen ist, versucht Ihr Körper, Energie zu sparen, sodass Sie möglicherweise nicht die Energie oder den Appetit haben, normal zu essen und zu trinken”, warnt Neumeyer. Vermeiden Sie Fast Food und kalorienarme Snacks, bei denen Sie sich noch weniger energiegeladen fühlen.
  • Sich bewegen. “Einige moderate Aerobic-Übungen können Sie vorübergehend ankurbeln, aber überfordern Sie die Übung nicht, sonst verschlimmern Sie Ihre Müdigkeit”, sagt er.
  • Genießen Sie frische Luft und Sonnenschein. “Wenn Sie sich im Sonnenlicht aufhalten, können Sie Ihre biologische Uhr zurücksetzen”, sagt Neumeyer. Ihr Körper hört auf, das Hormon Melatonin zu produzieren, wenn Sie hellem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Dadurch werden Sie möglicherweise weniger schläfrig.
  • Trink einen kaffee Etwa 80 Prozent der Erwachsenen verwenden Kaffee als Stimulans . Möglicherweise müssen Sie mehr als eine Tasse einnehmen, wenn Sie sich von einer Nacht der Schlaflosigkeit erholen. “Ein paar Tassen Kaffee können helfen, aber vermeiden Sie den Energiestoß eines koffeinreichen Energy Drinks”, rät Neumeyer. “Der Rückprall, wenn das Koffein nachlässt, kann viel schlimmer sein, wenn Ihnen der Schlaf entzogen ist.”
  • Versuchen Sie, besser auszusehen, als Sie sich fühlen. Wenn Sie nachlässig aussehen oder Ihre persönliche Hygiene vernachlässigen, können Sie anfangen, noch schlechter auszusehen und sich noch schlechter zu fühlen. Das Aufrechterhalten von Auftritten kann Ihnen dabei helfen, an einem schläfrigen Tag dran zu bleiben.
  • Mach ein kurzes Nickerchen. Wenn Sie wissen, dass Sie eine schlaflose Nacht haben werden, können Sie sich auf den Schlaf konzentrieren. Stellen Sie also etwas Energie und Wachsamkeit wieder her, indem Sie tagsüber ein kurzes Nickerchen machen . Auch 15 bis 20 Minuten können helfen. Wenn Sie länger als 30 Minuten ein Nickerchen machen, ist es möglicherweise zu schwer, wieder aufzuwachen.

“Es gibt keinen Ersatz für eine gute Nachtruhe”, sagt Neumeyer. “Wenn Ihnen der Schlaf entzogen wird, können Sie eventuell den verlorenen Schlaf wieder gut machen, aber Sie können es nicht in einer Nacht tun. Sie können nach und nach über ein paar Nächte aufholen.” Wenn Sie langfristige Symptome von Schlafentzug haben oder an häufiger Schlaflosigkeit leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Schlaflosigkeit kann ein Zeichen für ein ernstes medizinisches Problem sein und muss möglicherweise behandelt werden.

Kategorien
Schlafstörungen

Einschlafen vor Angst


Rast dein Verstand, sobald dein Kopf das Kissen berührt? Verhindert die Sorge um Arbeit, Geld oder Beziehungen, dass Sie einschlafen?

Es ist normal, von Zeit zu Zeit ängstlich zu sein. Aber wenn Angstzustände und emotionale Probleme routinemäßig den Schlaf beeinträchtigen, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, bevor ein potenziell gefährlicher Zyklus beginnt.

“Es ist wirklich wie ein kreisförmiges Muster – emotionale Probleme können sich auf den Schlaf auswirken, und Schlafmangel kann sich auf die Gefühle der Menschen auswirken”, sagte Dr. David Neubauer, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Johns Hopkins Medicine und stellvertretender Direktor an der Johns Hopkins Medicine Schlafstörungszentrum in Baltimore, Md. “Es gibt eine gewisse Überschneidung zwischen Symptomen von Schlaflosigkeit und Angstzuständen und anderen Stimmungsstörungen.”

Wie Angst den Schlaf beeinflusst

Schlafstörungen, die durch Angstzustände verursacht werden, sind nicht nur auf Menschen mit diagnostizierten Angststörungen beschränkt.

“Das Spektrum reicht von alltäglichen Problemen, die uns ängstlich machen und den Schlaf beeinträchtigen können, bis hin zu Menschen, bei denen Angststörungen diagnostiziert werden und die wahrscheinlich anhaltende Probleme haben”, sagte Dr. Neubauer.

Angstzustände können den Schlaf jederzeit beeinträchtigen, verursachen jedoch am häufigsten Schlafstörungen. Menschen mit höheren Angstzuständen können sich die ganze Zeit ängstlich fühlen und Probleme haben, im Schlaf zu bleiben. Generell, so Neubauer, stehe das Risiko des nächtlichen Erwachens in Zusammenhang mit dem Grad der Angst.

“Menschen mit anhaltender Schlaflosigkeit machen sich auch Sorgen um den Schlaf”, sagte er. “Je ängstlicher sie über den Schlaf sind, desto schlechter wird die Fähigkeit, gut zu schlafen, und es wird eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.”

Tatsächlich legt eine Studie im Juni 2013 im Journal of Neuroscience nahe, dass Schlafentzug zur Angst beiträgt, indem er die antizipativen und stressinduzierenden Reaktionsprozesse der Menschen steigert.

Lockerung der Angst verbessert den Schlaf

Die gute Nachricht, dass Angst und Schlaflosigkeit so eng miteinander verbunden sind, ist, dass Sie, wenn Sie einem Problem helfen, auch dem anderen helfen.

Neubauer sagte zum Beispiel, wenn Sie eine Angststörung haben, kann eine Behandlung mit kognitiver Therapie, Meditation oder Medikamenten den indirekten Effekt haben, den Schlaf zu verbessern.

“Es gibt Möglichkeiten, wie Menschen alleine besser schlafen können, wenn sie keine Behandlung für eine Angststörung bekommen”, sagte Neubauer.

Entspannungstechniken üben. Viele Ansätze, wie Nachtmeditation oder Yoga, können Ängste bekämpfen. Neubauer empfiehlt, dass Sie zu Beginn des Tages neue Entspannungstechniken erlernen, damit Sie vor dem Zubettgehen nicht zu viel Druck auf sich ausüben. Sobald Sie sich damit vertraut gemacht haben, können Sie es später am Tag tun.

Begib dich in eine normale Schlafroutine. Jeden Tag zu Bett zu gehen und ungefähr zur gleichen Zeit aufzustehen, lässt die innere zirkadiane Uhr des Körpers besser funktionieren. Zu ungeraden Stunden aufzustehen kann diesen Rhythmus untergraben.

Planen Sie eine Wartezeit vor dem Schlafengehen. “Ein häufiges Problem ist, dass Menschen, die ins Bett gehen, zum ersten Mal über den Tag nachdenken müssen”, sagte Neubauer. Versuchen Sie, sich zu setzen und über den Tag nachzudenken, bevor Sie sich für den Schlaf fertig machen. Notieren Sie alle Bedenken auf einem Blatt Papier, wenn Sie sich Aufgaben für den nächsten Tag merken müssen. Nutzen Sie die Zeit vor dem Schlafengehen nicht, um Rechnungen oder andere angstauslösende Aktivitäten zu bezahlen.

Bildschirmzeit abschneiden. “Es ist keine gute Idee, mit einem Tablet oder Bildschirm im Bett zu sitzen und dann einzuschlafen”, sagte er und fügte hinzu, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass das blaue Licht in den meisten elektronischen Bildschirmen das größte Potenzial hat, die natürliche Beschaffenheit des Körpers zu beeinflussen und zu verzögern circadiane Rhythmen, die das Einschlafen erschweren.

Begrenzen Sie Alkohol und Koffein. Ein Glas Wein zum Einschlafen kann kontraproduktiv sein. “Schlaf nach Alkohol ist in der Regel leichter, gestörter und weniger erfrischend”, sagte Neubauer. Koffein kann auch mehrere Stunden in Ihrem System verbleiben. Vermeiden Sie es daher später am Tag, wenn Sie Probleme beim Einschlafen haben.

Bleiben Sie nicht bei Ängsten oder emotionalen Problemen, die Sie vom Einschlafen abhalten. Es kann sich selbst verstärken und zu viel Druck auf das Einschlafen ausüben. Wenn du im Bett Angst hast, stehe auf und mache etwas anderes, wie Lesen oder Yoga.

Gute Schlafhygienegewohnheiten, wie das Verwenden Ihres Schlafzimmers nur zum Schlafen und für Sex – nicht zum Arbeiten oder Fernsehen – und das Schlafen in einem kühlen, dunklen und ruhigen Raum, der bei Bedarf mit etwas weißem Rauschen ausgestattet ist, können das Einschlafen erleichtern. Aber wenn Sie immer noch Schlafstörungen haben, die durch Angstzustände verursacht werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung.

Kategorien
Schlafstörungen

Studie zeigt, warum All-Nighters für Ihre Gesundheit so gefährlich sein können

Sie wissen, dass Schlaf wichtig ist. Wir haben alle von den schädlichen Auswirkungen gehört , wenn regelmäßig nicht genügend erholsamer Schlaf herrscht , z. B. erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfall, Fettleibigkeit und mehr. Neue Forschungsergebnisse liefern jedoch neue Erkenntnisse darüber, warum das Einschlafen von größter Bedeutung sein kann, wenn es darum geht, wie sich diese Probleme im Zusammenhang mit schlechtem Schlaf tatsächlich entwickeln.

Eine Studie, die am 21. Mai 2018 in den Proceedings der National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass das Wachen in der Nacht und das Schlafen während des Tages auch nur für einen Zeitraum von 24 Stunden schnell zu Veränderungen von mehr als 100 Proteinen führen kann das Blut, einschließlich solcher, die sich auf den Blutzucker, die Immunfunktion und den Stoffwechsel auswirken. Im Laufe der Zeit können diese biochemischen Veränderungen des Blutproteinspiegels das Risiko für Gesundheitsprobleme wie Diabetes , Gewichtszunahme und sogar Krebs erhöhen , sagt der Hauptautor der Studie, Christopher Depner, PhD , ein Postdoktorand in der Abteilung für integrative Physiologie am Universität von Colorado in Boulder.

Das Ändern von Schlaf- und Essgewohnheiten führt zu dramatischen Veränderungen in Ihrem Blut

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Nachtschichtarbeit ein Risikofaktor für Gewichtszunahme und andere Stoffwechselstörungen ist. “Wir wissen, dass Schichtarbeit mit einer erhöhten Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und Diabetes verbunden ist”, sagt Dr. Depner. Um zu untersuchen, wie eine zirkadiane Dejustage (Essen in der Nacht und Schlafen am Tag) zu gesundheitlichen Problemen führen kann, haben Depner und seine Kollegen untersucht, wie sich die Umkehrung des Schlaf-Wach-Zyklus auf den Eiweißspiegel im menschlichen Blut auswirkt.

Die Studienteilnehmer waren sechs gesunde Männer im Alter von 20 Jahren mit regelmäßigen Schlafplänen (durchschnittlich acht Stunden Schlaf in der Nacht), die sechs Tage in einem Forschungszentrum am University of Colorado Hospital verbracht haben. Während ihres Aufenthalts haben die Forscher die Mahlzeiten, den Schlaf, die Aktivität und die Lichtexposition streng geregelt.

Nachdem sie die ersten beiden Tage nach einem traditionellen Schlaf- und Essplan verbracht hatten (in dem sie nachts schliefen und tagsüber ihre Mahlzeiten zu sich nahmen), wurden die Männer schrittweise auf einen simulierten Schlaf- und Essplan in der Nachtschicht umgestellt. An diesen Tagen mit geändertem Zeitplan wurden die Männer die ganze Nacht wach gehalten und durften tagsüber 8 Stunden schlafen. An diesen Tagen aßen sie auch nachts.

Alle vier Stunden nahmen die Forscher den Männern Blut ab. Sie fanden heraus, dass von den 1.129 untersuchten Proteinen bis zu 10 Prozent oder 129 Proteine ​​durch die simulierte Nachtschicht verändert wurden. Proteine, die normalerweise tagsüber häufiger in höheren Konzentrationen vorkommen, erreichten nachts ihren Höhepunkt und umgekehrt. Die Forscher waren sowohl vom Ausmaß als auch vom Ausmaß dieser biochemischen Veränderungen überrascht, sagt Depner. “Sie haben sich so sehr und so schnell verändert – und diese Veränderungen geschahen am zweiten Tag.”

Proteine, die den Blutzuckerspiegel und die Kalorienverbrennung regulieren, wurden beim Schlafen und Essen aus dem Gleichgewicht gebracht und verschoben

Eines der Proteine ​​war Glucagon, ein Schlüsselhormon, das bewirkt, dass die Leber Blutzucker absondert und den Blutzuckerspiegel reguliert. Während der simulierten Nachtschichtphase der Studie stiegen die Glukagonspiegel nachts und nicht am Tag an und erreichten Spitzenwerte, die höher waren als tagsüber. „Wir wissen, dass dies mit der Zeit ein primäres Risiko für Diabetes darstellen würde“, erklärt Depner.

Ein weiteres Protein, das von der Nachtschicht betroffen war, war FGF19 oder Fibroblasten-Wachstumsfaktor 19, von dem Tierstudien gezeigt haben, dass er die Kalorienverbrennung fördern kann. An den Tagen, an denen Schlaf und Essen verschoben wurden, sanken die FGF19-Spiegel, was nach Ansicht der Forscher eine Erklärung dafür sein könnte, warum die Studienteilnehmer in diesen nächtlichen Wachphasen 10 Prozent weniger Kalorien pro Minute verbrannten.

“[FGF19] hat sich so verändert, dass der Körper weniger Energie verbraucht”, sagt Depner. Dies könnte zu einer Gewichtszunahme führen, wenn das Muster im Laufe der Zeit anhält.

Die Studie identifizierte auch 30 Proteine, die je nach Tageszeit schwankten, unabhängig davon, wann eine Person schlief oder aß.

Da bekanntermaßen Licht eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer circadianen Systeme spielt, stellten die Forscher sicher, dass die Teilnehmer bei schwachem Kerzenlicht nachts weder Elektronik noch künstlichem Licht ausgesetzt waren, bemerkt Depner. Trotzdem sahen die Forscher deutliche Veränderungen in den Proteinmustern. “Wir haben Handys und Bildschirme eliminiert, aber immer noch negative Konsequenzen festgestellt”, sagt Depner. Das bedeutet, dass Licht zwar ein Faktor sein kann, aber nicht der einzige, der das zirkadiane System des Körpers und die anderen von ihm beeinflussten Prozesse beeinflusst.

Diese Studie war klein, aber die Ergebnisse sind wichtig, sagen Experten

Obwohl diese Studie klein ist, ist sie eine der ersten und aufschlussreichsten, die untersucht, wie der Eiweißspiegel im Blut beim Essen und Schlafen beeinflusst wird – und zeigt, was mit diesen Eiweißspiegeln in Echtzeit passiert, wenn sich diese alltäglichen Muster ändern, Depner sagt. Die Ergebnisse unterstreichen die wichtige Rolle, die die zirkadiane Uhr unseres Körpers für unsere Gesundheit spielt.

Die Studie beleuchtet mögliche Wege, wie eine zirkadiane Dejustage (dh Schlafen und Essen, wenn unsere Körperuhren dies nicht erwarten) zu Krankheiten führen kann, indem Proteine ​​identifiziert werden, die von diesen Faktoren betroffen sind, sagt Dr. Eve Van Cauter, Professorin für Endokrinologie und Diabetes und Stoffwechsel in der medizinischen Abteilung der Universität von Chicago, die nicht an der neuen Studie beteiligt war. „Wir wissen, dass Schichtarbeiter einem erhöhten Risiko für Diabetes und Krebs ausgesetzt sind, aber wir kennen den Weg nicht“, sagt Dr. Van Cauter. “Diese Studie zeigt die Wege.”

Obwohl diese Studie definitiv ein wichtiger Schritt zum Verständnis der Art und Weise ist, in der zirkadiane Fehlstellungen zu Gesundheitsproblemen führen können, ist es erwähnenswert, dass nur sechs junge und gesunde Männer beteiligt waren, bemerkt Depner. Die Forscher planen, zukünftige Studien an größeren Personengruppen, einschließlich Frauen, durchzuführen.

Eine weitere Einschränkung war die Häufigkeit der Blutuntersuchungen, stellt Van Cauter fest. In dieser Studie wurden nur alle vier Stunden Blutproben entnommen. „Obwohl informativ, war die Stichprobe selten – da der gesamte 24-Stunden-Zyklus nur sechs Datenpunkte aufwies“, sagt Van Cauter.

Unsere biologischen Muster können nicht immer in Vier-Stunden-Schritten angemessen erfasst werden, fügt sie hinzu. “Menschliche Rhythmen sind komplexer.” (Eine Erhöhung der Häufigkeit der Blutuntersuchungen hätte die Forschungskosten jedoch erheblich erhöht.)

Fazit: Wenn Sie regelmäßig Nachtschwärmer sind oder regelmäßig in der Nachtschicht arbeiten müssen, ist es wichtig zu bedenken, dass dies eindeutige gesundheitliche Konsequenzen hat und die Kosten für die Nachtschwärmer mit sich bringt. Diese Ergebnisse zeigen, dass „auch bei gesunden Menschen die negativen Auswirkungen eines [verschobenen Schlaf-, Wach- und Essensplans] sichtbar sind“, sagt Depner. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, um gesund zu bleiben, wenn Sie aufgrund Ihrer Arbeit oder anderer Faktoren Ihren Schlafplan ändern müssen. Und wenn Ihre Arbeit und Ihr Lebensstil es Ihnen erlauben, einen regelmäßigen Schlafplan einzuhalten (nachts schlafen und tagsüber essen), bietet diese Studie mehr Beweise dafür, dass dies große Vorteile für Ihre Gesundheit haben könnte.

Kategorien
Schlafstörungen

Was ist Sexsomnie?

Die meisten Menschen sind mit Schlafwandeln vertraut, bei dem eine Person im Tiefschlaf aufsteht und beginnt, um das Haus herumzulaufen. Ein weiterer Zustand, der in derselben Phase des Schlafzyklus auftritt, ist Sexsomnie, bei der die schlafende Person sich sexuell verhält. Im Gegensatz zum Schlafwandeln ist Sexsomnie weitgehend unbekannt und wird missverstanden.

Der Zustand machte vor kurzem Schlagzeilen wegen einer Studie am Toronto Western Hospital in Kanada. Ergebnisse von Fragebögen, die von 832 Patienten im Schlafzentrum ausgefüllt wurden, zeigten, dass 62 Teilnehmer oder 7,6 Prozent Sexsomnien hatten – 11 Prozent der Männer und 4 Prozent der Frauen. Die Forscher erwarteten, dass der Prozentsatz der Personen mit Sexsomnie in der Allgemeinbevölkerung niedriger sein würde, und diese Ergebnisse ließen erkennen, dass die Erkrankung häufiger sein könnte als bisher angenommen.

Was ist Sexsomnie?

Wie Schlafwandeln ist Sexsomnie als Parasomnie bekannt, eine abnormale Aktivität, die während einer bestimmten Art von Schlaf auftritt. Im Gegensatz zu anderen Formen der Parasomnie ist die Erkrankung jedoch sexuell aggressiv.

“Schlaf-Sex oder Sexsomnie ist eine Form von Parasomnie mit nicht schnellen Augenbewegungen (NREM), die dem Schlafwandeln ähnelt und Menschen zu sexuellen Handlungen wie Masturbation, Streicheln, Geschlechtsverkehr und manchmal Vergewaltigung veranlasst, während sie schlafen”, sagt Robert Oexman, DC, Direktor des Sleep-to-Live-Instituts in Joplin, MO. “Dies ähnelt dem Schlafwandeln, da es während des NREM-Schlafes auftritt, aber medizinisch gesehen ist es ein separater Zustand.”

Da der Sexsomniac ein Tiefschlaf-Phänomen erlebt, wird er sich am nächsten Tag normalerweise nicht einmal daran erinnern. “Die meisten Fälle beinhalten keinen Rückruf und sogar eine Ablehnung des Ereignisses”, sagt Russell Rosenberg, PhD, stellvertretender Vorsitzender der National Sleep Foundation in Atlanta.

Was verursacht Sexsomnie?

Viele Parasomnien, einschließlich Sexsomnie, sind schlecht verstanden. Experten wissen daher nicht genau, was sie verursacht. Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die Sexsomnie bei manchen Menschen wahrscheinlicher machen als bei anderen.

“Viele dieser Verhaltensweisen während des Schlafes treten sekundär zu anderen Schlafstörungen auf, wie Schlafentzug oder obstruktive Schlafapnoe “, sagt Dr. Raman Malhotra, Co-Direktor des Saint Louis University Sleep Disorders Center. „Bestimmte Medikamente können solche Verhaltensweisen hervorrufen. Es scheint auch eine genetische Komponente für NREM-Schlafparasomnien zu geben, die normalerweise durch Familien verlaufen. “Drogen- und Alkoholmissbrauch sind weitere Risikofaktoren für Sexsomnie, fügt Rosenberg hinzu.

Nach Angaben des Toronto Western Hospital leiden Männer häufiger unter Schlafgeschlechtsverkehr als Frauen, obwohl beide betroffen sein können. Rosenberg glaubt auch, dass Sexsomnie häufiger vorkommt, als die Leute glauben. “Es gibt eine Schande mit der Störung, so dass ich glaube, dass es in der Allgemeinbevölkerung unterberichtet ist”, sagt er.

Wie Sexsomniacs geholfen werden kann

Gegenwärtig gibt es keine von der FDA zugelassenen Medikamente zur Behandlung von Sexsomnie, aber Ärzte hatten Erfolg mit einigen gebräuchlichen Beruhigungsmitteln und Antidepressiva, die für die Behandlung der Krankheit nicht zugelassen sind. „Wenn wir diese Medikamente ausprobieren, werden wir den Patienten einige Monate lang genau überwachen, um sicherzustellen, dass er wirkt“, sagt Rosenberg.

Ein weiterer wichtiger Ansatz zur Behandlung von Sexsomnie ist die Schaffung eines sicheren Umfelds für die Betroffenen. Dies kann das Schlafen in einem separaten Schlafzimmer, das Verschließen von Türen oder sogar das Anbringen von Alarmen umfassen, um die Leute zu wecken und sie auf das Geschehen aufmerksam zu machen. “Es ist wichtig, dass sofort Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, um den Patienten und alle anderen Personen im Haus zu schützen”, sagt Dr. Malhotra.

Wenn eine zugrunde liegende Schlafstörung oder Drogen- und Alkoholmissbrauch die Sexsomnie auslösen könnte, ist es schließlich wichtig, diese Zustände ebenfalls zu behandeln. “Sicherzustellen, dass die Patienten ausreichend schlafen, bestimmte Medikamente zu meiden oder zugrunde liegende Schlafstörungen wie das Restless-Legs-Syndrom oder die Schlafapnoe zu behandeln, ist möglicherweise die einzige Behandlung, die erforderlich ist, um das Verhalten zum Verschwinden zu bringen”, sagt Malhotra.

Kategorien
Schlafstörungen

Kann eine Veränderung Ihrer Schlafposition Ihre Träume verändern?

Schläfst du auf deiner Seite, deinem Rücken oder deinem Bauch? Es gibt neue Beweise, dass eine Veränderung Ihrer Schlafposition Ihre Träume beeinflussen könnte, aber diese Art der Veränderung ist möglicherweise nicht die beste Idee für Ihre Gesundheit.

Experten sagen, dass es keine perfekte Schlafposition gibt. Die erste Regel für süße Träume und eine erholsame Nachtruhe ist es, sich wohl zu fühlen . Für viele bedeutet das, auf einer Seite anzufangen. Mehr als die Hälfte der 2.000 Amerikaner, die nach dem Matratzenhersteller Tempur-Pedic befragt wurden, berichteten, dass sie auf den Seiten schliefen, 17 Prozent auf dem Rücken und 11 Prozent auf dem Bauch.

Obwohl Magenschläfer in der Minderheit sind, scheinen sie die erotischsten Träume zu haben. Tatsächlich hat eine in der Zeitschrift Dreaming veröffentlichte Studie herausgefunden, dass ein Wechsel zu Ihrem Magen möglicherweise besser ist als das Lesen von Fifty Shades of Grey . Traumexperten der Hong Kong Shue Yan University untersuchten Umfragen von 670 Studenten, von denen zwei Drittel weiblich waren, und stellten fest, dass Studenten, die auf ihren Mägen schliefen, ihre Träume als intensiver, lebendiger und sexueller bezeichneten. Schüler, die mit dem Gesicht nach unten schliefen, berichteten auch von Träumen, „gefesselt“, „eingesperrt“ oder „bewegungsunfähig“ zu sein.

Der leitende Forscher Calvin Kai-Ching Yu, PhD, sagt, dass der physische Druck auf den Körper beim Schlafen mit dem Gesicht nach unten der Grund für die erotischen Träume sein könnte . „Verschiedene Schlafpositionen können Druck auf verschiedene Körperteile ausüben, und Körpergefühle können die Quelle von Traumelementen sein“, sagt Yu.

Die Ergebnisse sind für den New Yorker Klinischen Psychologen und Schlafexperten Michael J. Breus, PhD, sinnvoll, da Menschen, die auf ihrem Bauch schlafen, in ihrer Bewegung eingeschränkter sein können als Menschen, die sich auf der Seite oder dem Rücken befinden.

Wie Schlafpositionen Träume (und Albträume) beeinflussen

Yu glaubt, dass sich auch deine Träume ändern werden, wenn du deine Schlafposition änderst, aber er empfiehlt es nicht. Das Schlafen in einer ungewohnten oder unnatürlichen Schlafposition beeinträchtigt die Schlafqualität. Möglicherweise zahlen Sie morgens einen hohen Preis für sexy Träume in der Nacht.

Jede Schlafposition kann Ihre Träume – zum Guten oder Schlechten – und Ihren Gesamtschlaf beeinflussen.

Auf deiner Seite. Das seitliche Schlafen ist die häufigste Schlafposition. Studien haben ergeben, dass Rechtsschläfer mehr positive Träume und weniger Alpträume hatten als Linksschläfer.

Für Menschen mit Sodbrennen oder gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) sagen die Ärzte, dass die linke Seite am besten ist. „GERD ist eine häufige Ursache für Schlaflosigkeit und kann den Trauminhalt beeinträchtigen“, erklärt Breus. „Wenn Sie auf der linken Seite schlafen, bleibt Ihr Magen unter Ihrer Speiseröhre, und die Schwerkraft kann beim Reflux helfen. Wenn du auf der rechten Seite schläfst, kannst du vom Schlucken oder Brennen träumen. “

Auf deinem Rücken. Schlafen auf dem Rücken oder auf dem Rücken kann zu Schmerzen im unteren Rücken führen und andere Probleme verursachen, die Ihre Träume verändern können. Die aufgedeckte Position kann zu Schnarchen führen, Schlafapnoe fördern und den erholsamen Schlaf beeinträchtigen.

„Studien haben gezeigt, dass Menschen, die auf dem Rücken schlafen, mehr Alpträume haben und es schwerer fällt, sich an ihre Träume zu erinnern“, sagt Yu. “Atembedingte Schlafstörungen wie Schlafapnoe haben erhebliche Auswirkungen auf die Intensität des Träumens.”

Auf deinem Bauch. Trotz der Berichte von erotischen Träumen „solltest du es vermeiden, mit dem Gesicht nach unten gegen das Kissen zu schlafen“, sagt Yu. Menschen, die auf dem Bauch schlafen, berichten von erhöhter Unruhe, die durch häufiges Hin- und Herwerfen verursacht wird, um sich wohl zu fühlen. Bauchlage kann auch den unteren Rücken belasten und Nackenschmerzen verursachen.

Mehrere Positionen. Viele Menschen schlafen in mehr als einer Position und wechseln nachts ihre Position. Von den 670 befragten Studenten der Shue Yan University gaben 194 an, in zwei oder mehr Positionen mit einer ähnlichen Häufigkeit zu schlafen. Die Schlafposition, in der Sie sich befinden, wenn Sie aufwachen, könnte diejenige sein, die Ihre Träume beeinflusst. Träume treten normalerweise während des Schlafes mit schnellen Augenbewegungen (REM) auf , wenn das Gehirn sehr aktiv ist. REM-Schlaf tritt drei- bis viermal pro Nacht auf, und die letzte Phase des REM-Schlafes, in der die Träume am lebendigsten sind, findet zu einem späten Zeitpunkt des Schlafzyklus statt, normalerweise am Morgen vor dem Aufwachen.

Yu sagt, dass mehr Forschung über Schlafposition und Träume gemacht werden muss. Die Studenten in seinem Arbeitszimmer wurden nicht überwacht, während sie schliefen. Sie haben Umfragen zu ihren Träumen ausgefüllt, nachdem sie aufgewacht sind, und er sagt, dass “die Genauigkeit der selbst berichteten Schlafpositionen unsicher ist.” Auch äußere Einflüsse können einen großen Einfluss auf die Träume haben, fügt er hinzu. Denken Sie daran, es könnte nur der Gruselfilm, das scharfe chinesische Essen oder das rasselnde Fenster sein, das Ihre ungewöhnlichen Träume verursacht.