3 Produktrückrufe, über die Sie Bescheid wissen müssen

By | July 12, 2019

DONNERSTAG, 22. Dezember 2011 – Produktrückrufe erfolgen häufig aus verschiedenen Gründen, von geringfügigen bis hin zu lebensbedrohlichen. Hier sind drei, die Sie jetzt kennen sollten.

Enfamil Neugeborenenrezeptur: Wal-Mart hat alle 12,5-Unzen-Dosen Enfamil Neugeborenenpulver mit der Chargennummer ZP1K7G entnommen, nachdem ein 10-tägiger Junge in Libanon, Missouri, an einer nach Ansicht der Ärzte seltenen bakteriellen Infektion gestorben war.

Es ist noch nicht bekannt, ob sich der Junge mit der Infektion infiziert hat, aber Wal-Mart-Sprecherin Diana Gee sagt, das Unternehmen gehe kein Risiko ein. Alle Dosen wurden aus den Regalen entfernt, und Rückerstattungen oder Umtausch sind für alle Verbraucher möglich, die das Produkt vor dem Rückruf gekauft haben.

Die Food and Drug Administration (FDA) und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben formelle Untersuchungen anhängig gemacht. Enfamil-Hersteller Mead Johnson Nutrition gibt jedoch an, dass die betreffende Charge vor dem Versand auf Bakterien negativ getestet wurde. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens testen Proben aus derselben Charge erneut und suchen auch nach anderen möglichen Ursachen für die Infektion, z. B. dem Wasser, das zur Zubereitung der Formel verwendet wird, oder nach allem, was das Baby möglicherweise konsumiert hat.

Motrin : Johnson & Johnson hat freiwillig rund 12 Millionen Flaschen Motrin- Schmerzmittel aus Geschäften zurückgerufen. Der Grund? Die Kapseln lösen sich möglicherweise nicht so schnell auf, wenn sie sich ihrem Verfallsdatum nähern, wodurch sie weniger effektiv sind – aber nicht unbedingt unsicher.

Verbraucher können das Produkt weiterhin wie empfohlen einnehmen, ohne die Gesundheit zu gefährden. Das Unternehmen warnt jedoch davor, dass es zu Verzögerungen bei der Linderung kommen kann.

ShoulderFlex-Massagegeräte: Die FDA gab am Mittwoch eine Warnung heraus, dass das ShoulderFlex-Massagegerät von King International zu Strangulationen und möglicherweise sogar zum Tod führen kann. Eine Frau, Michelle Ferrari-Gegerson, 37, aus Florida, wurde am vergangenen Heiligabend von dem Gerät getötet, nachdem sich ihre Kette darin verfangen hatte, und mindestens eine weitere Person wurde bei einem ähnlichen Vorfall verletzt.

“Das ShoulderFlex-Massagegerät birgt ernsthafte Risiken”, sagte Steve Silverman, Direktor des Office of Compliance im FDA-Zentrum für Geräte und radiologische Gesundheit, in einer Erklärung. “Verbraucher sollten die Verwendung dieses Geräts einstellen, Gesundheitsdienstleister sollten es ihren Patienten nicht empfehlen, und Unternehmen sollten die Verbreitung und den Verkauf des Geräts einstellen.”

Das Massagegerät wurde im August tatsächlich zurückgerufen, aber King International war nicht in der Lage, Geschäfte und Verbraucher angemessen zu alarmieren, und ging daraufhin aus dem Geschäft. Viele Websites führen das Produkt noch.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, ein ShoulderFlex-Gerät besitzen, stellen Sie die Verwendung sofort ein und bauen Sie es aus, bevor Sie es wegwerfen, damit niemand anderes es verwenden und sich dadurch verletzen kann. Die FDA empfiehlt, die Massagefinger und das Netzteil zu entfernen und jedes Teil separat zu entsorgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.