Skip to content

4 Möglichkeiten zur Stressbewältigung bei Psoriasis-Arthritis

Laut der National Psoriasis Foundation leiden mehr als acht Millionen Amerikaner an Psoriasis, und bis zu 30 Prozent von ihnen können an Psoriasis-Arthritis (PsA) erkranken. Das einfache Leben mit Psoriasis-Arthritis ist stressig – es betrifft jeden Teil Ihres Wesens. Es ist nicht zu leugnen, dass emotionaler Stress Fackeln auslösen kann; Ebenso können Fackeln erhöhten Stress verursachen.

Körperliche Beschwerden aufgrund von psychosozialem Stress sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Aber für Menschen mit Psoriasis-Arthritis ist nicht nur Stress unangenehm, es verschlechtert ihre Symptome.

Wenn Stress und PsA-Schmerzen und Entzündungen im Laufe der Zeit zunehmen, können sie noch weitere Probleme verursachen, darunter:

  • Appetitveränderungen durch Medikamente
  • Konzentrationsschwierigkeiten aufgrund der Nebenwirkungen von Medikamenten, die zu einer schlechten Leistung führen
  • Schlafstörungen, die zu chronischer Müdigkeit führen
  • Unfähigkeit zu trainieren, was zu schlechter aerober und körperlicher Fitness führt
  • Erhöhte Reizbarkeit durch Schlafmangel oder Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Rücktritt von Lieblingsbeschäftigungen wegen geringer Energie
  • Depression

Die Tatsache, dass Stress einfach der Auslöser ist. Ihre Reaktion auf Stress beeinflusst Ihre Schmerzen sowie andere Aspekte Ihrer physischen und emotionalen Gesundheit. Ihre Stressreaktion wird stark von Ihrem mentalen Zustand und Ihren Bewältigungsfähigkeiten beeinflusst. Es gibt jedoch Möglichkeiten, emotionalem Stress entgegenzuwirken, selbst bei Psoriasis-Arthritis, und die Gesundheit und Heilung voranzutreiben.

1. Bitten Sie um soziale Unterstützung

Es gibt neue Erkenntnisse, dass soziale Unterstützung für Menschen mit chronischen Krankheiten wie Psoriasis-Arthritis wichtig ist. Eine im Januar 2019 in der Fachzeitschrift Current Psychology veröffentlichte Übersicht über Studien kam zu dem Schluss, dass die Bereitstellung von Unterstützung mit positiven Konsequenzen bei Arthritis-Patienten verbunden sein kann.

Soziale Unterstützung kann eine starke Gruppe von Familienmitgliedern und engen Freunden sein oder ein Unterstützungssystem – Ärzte, Krankenschwestern und andere Angehörige der Gesundheitsberufe -, das bei der Bewältigung einer chronischen Krankheit hilft. In einigen Fällen wurde diese soziale Stärke mit einer stärkeren Einhaltung der medizinischen Bestimmungen und der Gesundheitsdienste in Verbindung gebracht.

Sie wissen, wie Stress Sie auflädt, was zu Magenbeschwerden und Schmerzen führt oder Ihre Herzfrequenz in die Höhe schnellen lässt. Ebenso kann soziale Unterstützung eine komplexe Auswirkung auf das Wohlbefinden haben – sie ist jedoch beruhigend, positiv und schützend.

Mit verstärkter sozialer Unterstützung lernen Sie, die Unterbrechungen des Lebens mit effektiven Bewältigungsfähigkeiten abzufedern, anstatt sich vom Stressfaktor des Augenblicks überwältigen zu lassen.

2. Lerne Nein zu sagen

Es ist keine Neuigkeit, dass die Nichteinhaltung persönlicher Grenzen oder das Nein zu zu vielen Anforderungen Sie überlasten und Ihr bereits hohes Stresslevel durch eine chronische Erkrankung erhöhen. Während der Wunsch, sich freiwillig zu melden und anderen zu helfen, lobenswert ist, kann es Sie daran hindern, mit PsA zu heilen, und Sie fühlen sich ärgerlich, müde und depressiv.

Versuchen Sie, Entscheidungen zu treffen, die körperliche und geistige Anstrengungen erfordern, bevor Sie zur Stelle sind. Nehmen Sie dann eine feste Position ein. Wenn die Verpflichtung Sie davon abhält, sich auszuruhen, sich zu ernähren, sich zu bewegen und zu entspannen, müssen Sie gut mit PsA leben, dann sagen Sie nein. Treffen Sie nur die Zusagen, die Sie ohne unnötigen Stress einhalten können.

3. Täglich trainieren

Übung ist ein bewährter Weg, um Stress abzubauen und wird von der National Psoriasis Foundation für Patienten mit PsA empfohlen . Sport hilft dabei, die Beweglichkeit von Psoriasis-Arthritis-Gelenken zu verbessern und sie daran zu hindern, steif und unbeweglich zu werden.

Es hilft auch, die Stärke der Muskeln zu verbessern, die Ihre schmerzenden Gelenke stützen. Wenn Ihre Gelenke starke Muskeln haben, die sie stützen, haben sie wahrscheinlich weniger Entzündungen, weniger Schmerzen und weniger Steifheit. Und je stärker Sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie fallen, was für jemanden mit schmerzhafter PsA verheerend sein kann.

Laut der National Psoriasis Foundation fördert Bewegung außerdem die Produktion von Endorphinen, Chemikalien im Körper, die die Stimmung und Energie verbessern. Regelmäßige Bewegung kann den Schlaf verbessern und Ihre Angst verringern.

Die Art der Übung, die Sie wählen, hängt vom Ort der Psoriasis-Arthritis ab. Zum Beispiel eignet sich das Schwimmen in warmem Wasser hervorragend für Arthritis in den Hüften und Knien, da es die Muskeln um die Gelenke stärkt und die Gelenke wenig belastet. Wasserübungen können dabei helfen, die Schmerzen am ganzen Körper zu lindern und Sie flexibel zu halten. Sowohl Yoga als auch Tai Chi lindern nachweislich Stress und steigern die Entspannung im Körper.

4. Einen Therapeuten aufsuchen

Es ist wenig darüber bekannt, wie Menschen mit Psoriasis-Arthritis mit ihrer Multisymptom-Erkrankung umgehen. Daten bestätigen jedoch, dass psychische Probleme nicht richtig erkannt und unterbehandelt werden. Der in Florida ansässige Psychologe John Berg, PhD, empfiehlt, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Stress alleine fertig zu werden. “Ein qualifizierter Therapeut kann Ihnen helfen, die Verhaltensweisen und Denkmuster zu identifizieren, die die Angst verschlimmern, und mit Ihnen zusammenarbeiten, um sie zu ändern.”

Die Therapie ist ein erheblicher zeitlicher Aufwand (oft eine Stunde pro Woche für mehrere Monate), kann jedoch einen echten Unterschied bewirken. Möglicherweise möchten Sie auch einen Psychiater zu Medikamenten konsultieren, um Angstzustände und Depressionen zu behandeln.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)