Skip to content

Balancing School mit außerschulischen Aktivitäten

“Geh raus und spiel!” Das war das Edikt, das die meisten Eltern vor wenigen Jahrzehnten an Kinder erlassen haben. Aber die heutige Welt ist nicht ganz so sicher, und so sind Aktivitäten und Spiel formalisiert worden. Heutzutage ist es ebenfalls üblicher, aufs College zu gehen, was zusätzlichen Druck bedeutet, sowohl in der Schule als auch bei Aktivitäten außerhalb der Schule gute Leistungen zu erbringen. All dies führt zu mehr Engagement in einer Reihe von außerschulischen Aktivitäten. Die Herausforderung: Helfen Sie Ihren Kindern, ein gesundes Gleichgewicht zwischen der Schule und den unzähligen außerschulischen Aktivitäten, die sie auf dem Teller haben, zu halten.

“Es gibt heutzutage definitiv weniger informelles Spiel”, sagt Dr. George W. Shannon, FAAFP, ein Familienarzt in Georgia, der im Vorstand der American Academy of Family Physicians sitzt. “Gute Eltern machen sich Sorgen um Kinder in unbeaufsichtigten Umgebungen. Wir haben alle Horrorgeschichten über Kinder gehört, die entführt wurden. Früher bin ich um 6 Uhr morgens aufgewacht und bin bei Dunkelheit auf mein Fahrrad gestiegen. Heute gibt es strukturiertere Aktivitäten Ich bin froh, denn ohne Freiformspiel hätten sie nichts zu tun. ”

Es gibt auch einen gewissen elterlichen Druck für Kinder, um erfolgreich zu sein. “Sie müssen sicherstellen, dass Sie Kinder nicht übermäßig unter Druck setzen, wenn es um außerschulische Aktivitäten geht”, sagt Dr. Shannon. “Die Kinder werden gestresst sein. Wenn unsere Teller zu voll sind, sind wir vielleicht aufbrausend; wir fühlen uns gehetzt. Ich habe einige Kinder gesehen, die ungeheure Leistungsträger sind. Einige Kinder können damit umgehen, andere nicht.”

Das richtige Gleichgewicht finden: schulische und außerschulische Aktivitäten

Hier sind einige Tipps des Kinderkrankenhauses von Philadelphia, die Ihren Kindern helfen sollen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Akademikern und Aktivitäten herzustellen:

  • Checken Sie in der Zeiterfassung ein. Treffen Sie sich regelmäßig mit Ihren Kindern, um sicherzustellen, dass sich ihre Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten nicht negativ auf ihre Akademiker auswirkt. Besprechen Sie die Planung und das Zeitmanagement, um sicherzustellen, dass sie nicht überfordert sind.
  • Teilen Sie Ihre Aufmerksamkeit gleichmäßig auf. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Kind so viel Zeit verbringen, um die Schularbeiten zu erledigen, wie Sie dazu beitragen, sich auf ein Schulspiel vorzubereiten oder ein Ballspiel zu üben.
  • Schieben Sie nicht in die falsche Richtung. Ermutigen Sie Ihre Kinder, sich an mindestens einem Verein oder einer Aktivität ihrer Wahl zu beteiligen. Wenn Sie sie in eine außerschulische Aktivität stoßen, die sie nicht mögen, werden sie möglicherweise die Aktivität missbilligen und möglicherweise Sie.
  • Fördern Sie reale Aktivitäten. Wenn Sie sich in einem Sprachclub oder in der Schulzeitung engagieren, macht das Erlernen des Lieblingsfachs eines Kindes wie Englisch oder Spanisch noch mehr Spaß.
  • Ermutigen Sie Vorbilder. Kinder brauchen die Freundschaft und Inspiration, die sie in den Beziehungen zu Lehrern, Beratern und Trainern finden, die sich während außerschulischer Aktivitäten entwickeln.
  • Freundschaften pflegen. Erlauben Sie Kindern, mit Freunden in diesen Clubs zusammenzuarbeiten, um dauerhafte Beziehungen aufzubauen.
  • Unterrichten Sie sie über Teamarbeit und Wettbewerb. Förderung des Interesses an Sportarten oder anderen Aktivitäten, die Probeläufe und Wettkämpfe erfordern. Kinder lernen den Wert von guter Teamarbeit und Wettbewerb.
  • Sprechen Sie über gutes Sportsgeist und bauen Sie ein starkes Selbstwertgefühl auf. An außerschulischen Aktivitäten beteiligt zu sein, kann manchmal bedeuten, eine Veranstaltung oder einen Wettbewerb zu verlieren oder zu gewinnen. Bereiten Sie Ihr Kind auf diese Höhen und Tiefen vor.
  • Seien Sie ehrlich darüber, was außerschulische Aktivitäten kosten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind versteht, dass außerschulische Aktivitäten häufig zusätzliche Kosten für das Familienbudget verursachen (für Uniformen, Instrumente und Clubgebühren), damit es Ihr finanzielles Engagement wertschätzt.
  • Siehe Schalthebel wie gewohnt. Seien Sie nicht zu wütend, wenn Ihr Kind Aktivitäten ändern möchte. Es ist wichtig, neue Dinge auszuprobieren, und das Wechseln von Aktivitäten ist normal.

Eine abgerundete Ausbildung

Das US-Bildungsministerium weist darauf hin, dass fast jede Schule außerschulische Aktivitäten anbietet, von Musik über Sport bis hin zu akademischen Vereinen. Engagement kann Akademiker stärken und Kindern helfen, soziale Fähigkeiten zu erlernen. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass die Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten das Zugehörigkeitsgefühl eines Kindes zur Schule verbessern und das Risiko eines Scheiterns oder sogar eines Schulabbruchs verringern kann.

Aber denken Sie daran, dass Kinder erforschen, was funktioniert und was nicht. Geben Sie ihnen also Raum, sich zu verändern. “Wenn Ihr Kind versucht, sich von einer Aktivität zurückzuziehen, erkennen Sie, dass es möglicherweise zu viel auf dem Teller hat”, sagt Shannon. “Er muss nicht mit 7 Jahren mit dem Fußballspielen beginnen.… Kinder nicht zu Aktivitäten drängen, die sie nicht wollen.”

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)