Skip to content

BMI im Alter von 7 Jahren scheint der Schlüssel zum Asthma-Risiko bei Kindern zu sein

MONTAG, 19. Dezember 2011 (MedPage Today) – Übergewichtige Jugendliche hatten im späteren Kindesalter kein erhöhtes Asthmarisiko, wenn sich ihr Gewicht um das 7. Lebensjahr normalisierte. Dies ergab eine schwedische Studie, die die Spekulationen über einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Asthma bei Kindern teilweise in Frage stellte.

Ein hoher Body-Mass-Index (BMI) nach 12 bis 18 Monaten oder nach 4 Jahren sagte kein Asthmarisiko im Alter von 8 Jahren voraus, wenn der BMI eines Kindes bis zum Alter von 7 Jahren im normalen Bereich lag. Ein hoher BMI im Alter von 7 Jahren oder anhaltend Ein hoher BMI zwischen 4 und 7 war mit einem erhöhten Asthmarisiko im Alter von 8 Jahren verbunden.

Darüber hinaus hatten Kinder mit einem hohen BMI bei 7 ein erhöhtes Risiko für eine Empfindlichkeit gegenüber inhalativen Allergenen, wie online in Pediatrics berichtet .

“Das Risiko war bei Kindern mit einem hohen BMI im Alter von 7 Jahren erhöht, unabhängig von ihrem früheren Gewicht”, schrieben Jessica Öhman Magnussen, MSc vom Karolinska-Institut in Stockholm, und Mitautoren abschließend.

“Unsere Studie zeigt, dass ein hoher BMI in den ersten vier Jahren das Asthmarisiko im schulpflichtigen Alter bei Kindern, die mit 7 Jahren ein normales Gewicht entwickelt haben, nicht erhöht”, fügten sie hinzu. “Ein hoher BMI im Alter von 7 Jahren ist jedoch mit einem erhöhten Risiko für Asthma und einer Sensibilisierung für Inhalationsallergene verbunden.”

Spekulationen über einen Zusammenhang zwischen Adipositas und Asthma bei Kindern ergaben sich aus epidemiologischen Daten, aus denen hervorgeht, dass die Prävalenz beider Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten erheblich zugenommen hat. Studien des Vereins haben im Allgemeinen stützende Beweise erbracht, aber die Art der Beziehung ist nach der Einleitung der Autoren unklar geblieben.

Nur wenige Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen Gewichtsveränderungen (oder BMI) und Asthmarisiko im Kindesalter. Um das Problem anzugehen, analysierten die Autoren Daten zu schwedischen Kindern, die an einer laufenden Studie über Allergien in Geburtskohorten teilnahmen.

Die Eltern nahmen an Gesundheitserhebungen teil, als ihre Kinder 1, 2, 4 und 8 Jahre alt waren. Bei der Nachuntersuchung nach 8 Jahren wurden Blutproben von Kindern entnommen.

Die Endanalyse umfasste 2.075 Kinder, für die Daten zu Größe und Gewicht vorlagen. Im Vergleich zu Kindern mit normalem BMI war die Wahrscheinlichkeit von Asthma im Alter von 8 Jahren bei Kindern mit hohem BMI im Alter von 1, 4 und 7 Jahren signifikant erhöht.

Kinder mit einem BMI im Normbereich im Alter von 1, 4 und 7 Jahren hatten kein erhöhtes Asthmarisiko. Außerdem hatten Kinder mit einem normalen BMI im Alter von 7 Jahren kein erhöhtes Asthmarisiko im Alter von 8 Jahren, unabhängig von ihrem BMI im Alter von 1 und 4 Jahren.

Kinder mit einem hohen BMI im Alter von 4 bis 7 Jahren oder mit einem anhaltend hohen BMI hatten im Alter von 8 Jahren ein signifikant erhöhtes Risiko für Asthma.

Die Analyse der Veränderung des BMI zwischen 12 und 18 Monaten und 7 Jahren zeigte, dass ein hoher BMI zu Beginn, Ende oder dauerhaft zu einem hohen Alter mit einem signifikant erhöhten Asthmarisiko im Alter von 8 Jahren in Verbindung gebracht wurde, wenn die Eltern des Kindes keine Asthmageschichte hatten , aber nicht, wenn die Eltern eine positive Vorgeschichte von allergischen Erkrankungen hatten.

Wenn die Altersspanne auf 4 bis 7 Jahre verkürzt wurde, sagte ein spät hoher oder anhaltend hoher BMI ein erhöhtes Asthmarisiko im Alter von 8 Jahren voraus, wenn die Eltern keine Allergie in der Vorgeschichte hatten, aber nicht, wenn die Eltern eine positive allergische Krankheitsgeschichte hatten.

Die Analyse der Beziehung zwischen BMI und Empfindlichkeit gegenüber Inhalationsallergenen ergab positive Assoziationen mit einem hohen BMI nach 1 Jahr, einem hohen BMI nach 7 Jahren oder einem hohen BMI zu einem späten Zeitpunkt im Bereich von 18 Monaten bis 7 Jahren.

Eine mögliche Einschränkung der Studie war, dass die krankheitsbedingte Änderung der Exposition, auch als umgekehrte Kausalität bezeichnet, möglicherweise ein Problem war.

“Wir haben versucht, dies zu beseitigen, indem wir die frühen Symptome von Keuchen und Ekzemen in den multivariaten Analysen berichtigten”, erklärten die Autoren und fügten hinzu, dass diese Anpassungen keinen wesentlichen Einfluss auf die beobachteten Quotenverhältnisse hatten.

Auch Kinder mit Keuchen im ersten Lebensjahr und mit einer Asthmadiagnose vor dem 2. Lebensjahr wurden von den Analysen ausgeschlossen. Trotz dieses Ausschlusses wiesen die Autoren darauf hin, dass ein hoher BMI im Alter von 7 Jahren immer noch signifikant mit Asthma im Alter von 8 Jahren assoziiert war.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)