Das Für und Wider des Kaufens von Bio-Lebensmitteln

By | July 12, 2019

Die meisten von uns standen vor einem Dilemma wie diesem: Sie stehen vor dem Bananendisplay im Lebensmittelgeschäft und versuchen, sich zwischen den hellgelben, perfekt aussehenden herkömmlichen Bananen und den teureren gefleckten Bio-Bananen zu entscheiden. Was ist das Richtige für Ihre Kinder ?

Ihr erster Schritt: Seien Sie ein informierter Verbraucher. Hier sind einige Informationen, die helfen können.

Was macht ein Lebensmittel Bio?

Bio ist ein Begriff, der beschreibt, wie Landwirte Produkte, Milchprodukte und Fleisch anbauen und verarbeiten. Landwirte, die biologische Methoden anwenden, verwenden keine Chemikalien, um Unkräuter zu düngen, zu bekämpfen oder Krankheiten vorzubeugen. Stattdessen verwenden sie natürlichere Ansätze, um den Boden zu pflegen. Sie verteilen Mulch, um Unkraut in Schach zu halten, und drehen die Ernten, um den Boden frei von Schädlingen zu halten.

Das nationale Bio-Programm des US-Landwirtschaftsministeriums hat drei Ebenen der Bio-Kennzeichnung festgelegt:

  • Ein grünes “USDA-Bio” -Siegel kann verwendet werden, wenn das Produkt zu 100 Prozent biologisch ist.
  • Mit “Bio” gekennzeichnete Lebensmittel bestehen zu mindestens 95 Prozent aus Bio-Produkten. Alle übrigen Zutaten müssen aus zugelassenen nichtlandwirtschaftlichen Stoffen bestehen, die auf einer nationalen USDA-Liste aufgeführt sind, einschließlich bestimmter nicht biologisch erzeugter landwirtschaftlicher Erzeugnisse, die nicht in biologischer Form im Handel erhältlich sind.
  • Verarbeitete Produkte wie Cracker oder Suppen aus der Dose, die als “aus biologischen Zutaten hergestellt” gekennzeichnet sind, müssen mindestens 70 Prozent biologische Zutaten enthalten.

Weitere Tipps zum Erinnern:

  • Produkte mit weniger als 70 Prozent Bio-Bestandteilen können im Hauptetikett oder im Anzeigebereich des Produkts nicht den Begriff “Bio” verwenden, obwohl sie Bio-Inhaltsstoffe in einem detaillierten Informationspanel auflisten können.
  • Beachten Sie, dass Lebensmittel, die als “all-natürlich”, “hormonfrei” und “aus Freilandhaltung” gekennzeichnet sind, nicht aus biologischem Anbau stammen.

Ist Bio für Kinder nahrhafter?

“Es steht zur Debatte”, sagt Samantha Heller, MS, RD, ehemalige leitende klinische Ernährungswissenschaftlerin am Langone Medical Center der New York University und Moderatorin einer Ernährungsshow auf Sirius Satellite’s Sender DOCTOR Radio. “Es gibt einige vorläufige Informationen, die besagen, dass Bio einen höheren Nährwert hat. Andere sagen nicht so viel.”

Laut Heller hängt der Nährwert häufig von der Entfernung und der Zeit ab, die zum Versenden der Lebensmittel erforderlich sind. “Wenn Sie in New York leben und einen Apfel aus dem US-Bundesstaat Washington kaufen, ist er nicht so frisch und nahrhaft wie ein Apfel aus dem US-Bundesstaat New York”, erklärt Heller. “Was ist besser, wenn Sie einen lokalen Bauern finden, der Bio anbaut. Wenn das nicht machbar ist, ist Bio-Tiefkühlkost sicherlich eine gute Option.”

Ein weiteres Problem sind die Kosten für den Kauf aller Bio. “Wenn man sich die große Mehrheit der Menschen in diesem Land ansieht, haben wir alle finanzielle Probleme”, fügt sie hinzu. “Daher ist es nicht realistisch, eine strenge Empfehlung für den Kauf von Bio-Produkten für Kinder abzugeben.”

Wenn Sie es sich leisten können, empfiehlt Heller, zumindest Bio-Milchprodukte, Geflügel und Produkte zu kaufen.

Kauf von Bio-Lebensmitteln: Das Für und Wider

Hier sind andere Überlegungen, während Sie über die Vorzüge von Bio-Lebensmitteln im Vergleich zu konventionellen Lebensmitteln diskutieren:

Die Profis:

  • Biobauern helfen, den Planeten zu retten. Dies ist ein wichtiger Grund, warum Menschen sich für den Kauf von Bio-Lebensmitteln entscheiden. Biobauern produzieren Lebensmittel so, dass sie der Umwelt zugute kommen, die Umweltverschmutzung verringern und Boden und Wasser schonen.
  • Die meisten konventionellen Landwirte verwenden Pestizide. Das Waschen oder Schälen der Haut von Obst und Gemüse kann helfen, Pestizide loszuwerden, aber es kann auch die Nährstoffe und Ballaststoffe verringern, die in den ansonsten essbaren Schalen enthalten sind. Einige Menschen wählen Bio-Lebensmittel, um diese Chemikalien vollständig zu vermeiden. (Experten sind sich derzeit einig, dass die geringe Menge an Pestiziden, die auf Erzeugnissen gefunden wird, harmlos ist.)

Die Nachteile:

  • Bio kostet mehr. Landwirtschaftliche Praktiken wie Mulchen und Jäten anstelle des Versprühens von Pestiziden sind teurer und die Menge an produzierten Nahrungsmitteln, die als Ernteerträge bezeichnet werden, ist geringer.
  • Bio-Lebensmittel sehen nicht immer so perfekt aus. Da Bio-Lebensmittel nicht mit Konservierungsmitteln behandelt oder mit Wachs besprüht werden, um die Haltbarkeit zu verlängern, sind Gemüse und Obst möglicherweise etwas merkwürdig geformt.

Wenn es um verpackte, verarbeitete Lebensmittel wie Nudeln oder Kekse geht, hängt der Kauf von Bio davon ab, wie viel Sie konsumieren. “Wenn Sie viele zubereitete Lebensmittel kaufen, müssen Sie möglicherweise vorsichtiger sein, da wir möchten, dass Kinder mehr Obst und Gemüse essen”, sagt Heller. “Das Pestizid und die Rückstände sind in vorbereiteten Lebensmitteln wirklich offensichtlich. Seien Sie so sorgfältig wie möglich und konzentrieren Sie sich mehr auf den Kauf von lokal hergestellten Lebensmitteln, was immer die beste Option ist.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.