Skip to content

Ein Satz veränderte mein Leben: “Sie haben Alzheimer in der Frühphase”

Nancy Johnson mit ihrer Familie Von Nancy Johnson, Spezial für die tägliche Gesundheit

Am 17. Juli 2013 hat ein einziger Satz mein Leben für immer verändert:

“Mit umfangreichen Amyloid-Plaques auf Ihrem Gehirn und den Ergebnissen der neuropsychologischen Tests ist es klar, dass Sie frühzeitig an Alzheimer leiden .”

Davor hatte ich mehr als 30 Jahre als Physiotherapeut in vielen Situationen gearbeitet, aber in den letzten drei Jahren war die Arbeit schwieriger geworden. Nachdem ich an einem Wochenende Anfang 2012 drei Anfälle hatte, bemerkte ich einen fortschreitenden Rückgang meiner Gedächtnisfunktion. Tägliche Aufgaben zu erledigen, Papierkram zu erledigen und sich sogar Namen von Patienten und Freunden zu merken, dauerte länger (oder ich konnte es überhaupt nicht tun).

Ich sah mich in “Still Alice”

Zu Weihnachten erhielt ich das Buch Still Alice , eine Geschichte einer Frau, die an Alzheimer leidet, und sah mich zu meinem Entsetzen in ihrer Figur. Mehr als ich zugeben wollte. Mein Mann und ich (Bild unten) führten nach meiner Diagnose, die im vergangenen Dezember zu meiner Pensionierung führte, Gespräche über die Überprüfung der Realität.

Ich musste durch meinen Krankheitsprozess viele Kompromisse eingehen. Viele tägliche Aufgaben kann ich nicht mehr ausführen. Mein Mann zahlt jetzt alle Rechnungen und plant alle unsere Familienzeiten, Ferien, Arzttermine und mehr. Diese Dinge waren früher meine Verantwortung und ich vermisse sie. Ich habe meinen Job verloren, meine Ertragskraft und einen Großteil der Identität, die ich seit so langer Zeit kenne.

Positiv ist zu vermerken, dass ich noch viele andere Dinge gefunden habe, die ich noch tun kann . Ich melde mich gerne freiwillig an örtlichen Schulen und helfe Drittklässlern dabei, fließend zu lesen. Ihre Freude am Lernen ist ein Bonus in meinem Tag. Ich liebe es auch, Zeit mit meiner Familie und Freunden zu verbringen und zu reisen, um die erstaunlichen Wunder dieser großartigen Welt zu sehen (Nancy ist auf dem Familienfoto oben auf dem dritten Platz rechts). Sie haben nur eine Chance, diese Reise zu machen; Ich möchte es so gut wie möglich machen.

Nancy Johnson und ihr Ehemann Joel

Sprechen wir wirklich über Alzheimer

Ich habe, wie viele andere, die meine Situation teilen, viele Freunde in meiner Gegenwart schweigen sehen, weil sie nicht wissen, was sie mir sagen sollen, oder sie verschwinden ganz aus meinem Leben. Alzheimer ist ein Trauerprozess, mit dem jeder von uns anders umgeht, und das ist in Ordnung. Die meisten Menschen werden die Situation im Laufe der Zeit verarbeiten und Wege finden, um die betroffene Person und ihre Familie einzubeziehen und zu ermutigen. Ich möchte, dass die Menschen keine Angst haben, über Alzheimer zu sprechen.

Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich nichts zu verbergen habe, und ich werde auf meiner Reise ermutigt, wenn die Leute wirklich fragen, wie es mir geht und wie es ist, die Krankheit zu haben. Es ist jedoch nicht nur für meine Freunde, sondern auch für den Rest von Amerika an der Zeit, darüber zu sprechen.

Jeder Tag ist ein Geschenk. Fragen stellen, ich habe nichts zu verbergen. Ich weiß, dass mich auch andere ermutigen und stärken, ihre Reisen zu finden.

Jetzt ist es meine Mission, für Alzheimer im Frühstadium einzutreten und die Botschaft zu verbreiten. Von den 4 Millionen Amerikanern, die mit Alzheimer leben, leiden mindestens 200.000 an einer Erkrankung, die bereits vor dem 65. Lebensjahr aufgetreten ist. Diese Zahl steigt stetig .

Wir brauchen zusätzliche finanzielle Mittel auf staatlicher und nationaler Ebene, um die derzeitige Forschung fortzusetzen, um ein Heilmittel zu finden. Sie können dem Kampf gegen Alzheimer auf lokaler und nationaler Ebene Ihre Stimme verleihen . Mit Ihrer Hilfe KÖNNEN wir das tun!

Nancy Johnson, 54, lebt mit ihrem Ehemann Joel in Auburn, Washington. Sie hat drei Söhne, Chris, Matt und Ben. Sie praktizierte mehr als 30 Jahre Physiotherapie, bevor sie 2014 in den Ruhestand ging, und besitzt mit ihrem Ehemann drei Physiotherapiekliniken in der Gegend von Seattle. Seit ihrer Pensionierung arbeitet Nancy ehrenamtlich an örtlichen Schulen und setzt sich für die Alzheimer-Gesellschaft ein.

Fotos:

1. Nancys Söhne Ben und Matt; Matts Frau Daly; Nancys Ehemann Joel; Nancy; ihr Sohn Chris und seine Frau Rachel

2. Nancy und Joel.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)