Häufige MRT-Scannerbelichtung kann sich auf den Speicher auswirken

By | July 12, 2019

DONNERSTAG, 30. August 2012 (HealthDay News) – Laut einer kleinen neuen Studie kann die Exposition gegenüber Magnetfeldern, die von MRT-Scannern erzeugt werden, die mentalen Fähigkeiten einer Person beeinträchtigen .

Die Auswirkungen waren am deutlichsten bei Aufgaben zu spüren, die ein hohes Arbeitsgedächtnis erforderten, was Auswirkungen auf Chirurgen und anderes medizinisches Personal haben könnte, die in der Nähe von MRT-Scannern arbeiten, sagten die Forscher.

Die Studie wurde online am 29. August in der Zeitschrift Occupational and Environmental Medicine veröffentlicht .

Neben Radiowellen verwendet die MRT starke Magnetfelder, um detaillierte Bilder des Gehirns und der Wirbelsäule zu erhalten, erklärt eine Pressemitteilung in einer Zeitschrift. Drei Arten von Magnetfeldern – statische, geschaltete Gradienten und Hochfrequenz – werden verwendet, um ein MRT-Bild zu erstellen.

Auch wenn keine Bildgebung stattfindet, ist das statische Magnetfeld immer vorhanden.

Dreißig Freiwillige haben die Studie abgeschlossen. Alle wurden einem statischen MRT-Magnetfeld von Null, 0,5 (mittel) und 1 (hoch) ausgesetzt. Jede Exposition wurde im Abstand von einer Woche durchgeführt. Nach jeder Exposition erhielten die Freiwilligen 12 zeitgesteuerte mentale Aufgaben, um die Fähigkeiten zu testen, die ein Chirurg oder ein anderer Angehöriger der Gesundheitsberufe im Bereich eines MRT-Scanners anwenden könnte.

Die Ergebnisse zeigten, dass die mittlere und hohe Exposition gegenüber dem statischen Magnetfeld einen signifikanten Einfluss auf allgemeine Funktionen wie Aufmerksamkeit, Konzentration sowie visuelles und räumliches Bewusstsein hatte.

Nach mittleren und hohen Belastungen brauchten die Freiwilligen 5 bis 21 Prozent länger, um komplexe mentale Aufgaben zu erledigen, die auf dem Arbeitsgedächtnis beruhen.

“Die genauen Implikationen und Mechanismen dieser subtilen akuten Effekte in der [Praxis] bleiben unklar”, schrieb Professor Hans Kromhout von der Universität Utrecht in den Niederlanden und Kollegen.

Sie stellten fest, dass die Einführung immer leistungsfähigerer MRT-Geräte die Exposition von Patienten und medizinischem Personal gegenüber statischen Magnetfeldern erhöht hat.

“Bisher wurden hauptsächlich Gesundheits- und Sicherheitsbedenken für Patienten untersucht, doch mögliche Konsequenzen sind für Fachleute besonders wichtig … Reinigungskräfte und MRT-Ingenieure, da sie wiederholt statischen Magnetfeldern ausgesetzt sind”, stellten die Forscher fest.

Während die Studie einen Zusammenhang zwischen MRT-Exposition und langsamerem Arbeitsgedächtnis feststellte, bewies sie keinen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.