Skip to content

Wann sind Gelenkschmerzen mit Psoriasis verbunden?


Q1. Bei meinem Mann wurde gerade eine leichte Psoriasis an den Genitalien diagnostiziert. Er hatte vor einem Jahr auch eine Verletzung an seinem großen Zehennagel, und heute kann ich davon ausgehen, dass er auch eine Nagelpsoriasis hat, da der Zustand so aussieht wie die Nagelbilder der Psoriasis, die ich gesehen habe. Er hat auch (seit 10 Jahren) über Schmerzen im Kniegelenk geklagt, aber der Arzt diagnostizierte ein Syndrom, das nur mit entzündungshemmenden Medikamenten und viel Ruhe behandelt werden kann. Sollen wir einen Rheumatologen um Rat fragen oder nur die Hautprobleme behandeln? Vielen Dank.

Dies ist ein recht häufiges klinisches Szenario und kann wie folgt zusammengefasst werden: “Wann sollte Psoriasis-Arthritis als Ursache für Gelenkschmerzen bei einem Patienten mit Psoriasis angesehen werden ?”

Basierend auf dem, was Sie mir erzählt haben, klingt es ein bisschen so, als ob der Arzt Ihres Mannes eine Arthrose vermutet, was sehr, sehr häufig ist. Es ist jedoch nicht unangemessen, einen Rheumatologen aufzusuchen, insbesondere wenn die Schmerzen nicht ausreichend kontrolliert werden (und in der Regel gibt es in einer zweiten Meinung keinen Schaden).

Wenn sich herausstellt, dass Ihr Mann an Psoriasis-Arthritis leidet, bedeutet dies nicht unbedingt, dass er systemische Medikamente benötigt. Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Rheumatologe am besten geeignet ist, diese Entscheidung zu treffen und das mögliche Fortschreiten einer Gelenkerkrankung zu verfolgen.

Q2. Was ist der Unterschied zwischen Psoriasis-Arthritis und Osteoarthritis oder rheumatoider Arthritis?

Psoriasis und rheumatoide Arthritis sind entzündlichere Gelenkerkrankungen, die morgens schlimmere Symptome aufweisen und häufig systemische Erkrankungen beinhalten (dh Krankheiten, die nicht nur die Gelenke betreffen, sondern auch andere Organe betreffen). Arthrose ist weniger entzündlich und ist eine Arthritis bei älteren Menschen. Es kommt von “Abnutzung” der Gelenke, mit schlimmeren Symptomen nachts nach ausgedehnten Belastungsaktivitäten. Es ist nicht mit einer systemischen Erkrankung verbunden.

Q3. Wie hoch sind die jährlichen Kosten für Enbrel (Etanercept) bei 50 Milligramm pro Woche ohne Versicherung? Gibt es andere ebenso effektive, aber kostengünstigere Optionen?

Enbrel kostet ungefähr 12.000 USD pro Jahr. Es gibt weniger kostenintensive nicht-biologische Behandlungen, einschließlich topischer Steroide, Calcipotriene und Retinoide sowie oraler Cyclosporin- , Acitretin- , Methotrexat- oder Ultraviolettlichttherapie. Sie sollten mit Ihrem Hautarzt besprechen, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Q4. Ich habe Psoriasis-Arthritis, die so leicht aufflammen kann wie das Einschalten eines Lichtschalters. Ich kann kein wirksames Schmerzmittel finden – irgendwelche Vorschläge?

Zu den Behandlungsoptionen gehören nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (wie Ibuprofen ), Immunsuppressiva (wie Methotrexat) oder systemische biologische Therapien (wie Enbrel [Etanercept], Remicade [Infliximab] oder Humira [Adalimumab]).

Q5. Ich wurde in den letzten sechs Wochen mit Enbrel (Etanercept) behandelt, und die Ergebnisse waren ausgezeichnet. Ist es für mich sicher, das Medikament selbst zu verabreichen, oder muss ich für die Injektionen weiter in die Arztpraxis? Ich habe keine Nebenwirkungen gehabt.

Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester kann Ihnen bei der Schulung behilflich sein, damit Sie Ihre Enbrel-Injektionen selbst verabreichen können, ohne für jede Injektion ins Büro gehen zu müssen. Die überwiegende Mehrheit der Personen, die Enbrel einnehmen, gibt sich die Injektionen zu Hause.

Q6. Bei mir wurde Psoriasis-Arthritis diagnostiziert. Mein Arzt informierte mich über die Auswirkungen auf meine Gelenke, aber ich vergaß meine Finger. Ich wurde mit einer Hand geboren und es hat mir gut getan. In den letzten Wochen haben sich meine Fingergelenke verletzt, sind geschwollen und blockieren. Wow, was für ein Schock, als ich mich um alles andere kümmerte. Gibt es Vorschläge, wie ich meiner 65-jährigen Hand helfen kann, ein paar Jahre länger zu leben?

Klingt so, als ob Sie eine gute Behandlung und möglicherweise die Beteiligung eines Gelenkspezialisten oder Rheumatologen benötigen, um die Handbeschwerden zu lindern. Cremes, leichte Behandlungen und einige Pillen und biologische Spritzen sind bei Psoriasis-Arthritis unwirksam und verhindern die daraus resultierenden Langzeitschäden und Behinderungen. Es gibt verschiedene Medikamente, darunter Methotrexat und neuere Wirkstoffe wie Humira (Adalimumab), Enbrel (Etanercept) und Remicade (Infliximab), die für die Behandlung von Psoriasis-Arthritis zugelassen sind und für Sie und Ihren Arzt in Betracht kommen.

Die Vorbeugung einer dauerhaften Gelenkzerstörung sollte für Sie und Ihren Arzt oberste Priorität haben. Ein Rheumatologe ist qualifizierter als ein Dermatologe, um Ihre Gelenke im Laufe der Zeit zu verfolgen und Ihnen dabei zu helfen, dauerhafte Gelenkschäden zu erkennen.

Q7. Bei meinem 7-jährigen Enkel wurde Psoriasis-Arthritis diagnostiziert. Er wurde sechs Monate lang mit Methotrexat behandelt, ohne dass eine Besserung eingetreten wäre. Sein Arzt empfiehlt Remicade [Infliximab] oder Enbrel [Etanercept]. Wie hoch sind die Erfolgsraten dieser Medikamente bei Kindern?

Remicade und Enbrel sind neuere systemische biologische Behandlungen für Psoriasis und Psoriasis-Arthritis. Klinische Erfahrungen und Studien haben gezeigt, dass diese Wirkstoffe in der pädiatrischen Bevölkerung sicher sind. Die Erfolgsrate dieser Behandlungen wird immer noch bestimmt, da biologische Therapien auf dem Gebiet der Psoriasis-Arthritis relativ neu sind. Insbesondere in Erwachsenenstudien konnte gezeigt werden, dass Enbrel das Fortschreiten der Psoriasis-Arthritis umkehrt. Derzeit ist kein Wirkstoff speziell für die Anwendung bei Kindern mit Psoriasis zugelassen. Enbrel ist jedoch für die Anwendung bei Kindern mit juveniler rheumatoider Arthritis zugelassen .

Q8. Ich habe MS und Psoriasis-Arthritis. Ich möchte eines der biologischen Medikamente ausprobieren. Würde meine MS mich daran hindern zu können?

Angesichts Ihrer Multiplen Sklerose sind Sie für die meisten biologischen Anti-TNF-Therapien nicht geeignet [Enbrel (Etanercept), Remicade (Infliximab), Humira (Adalimumab)]. Sie könnten Alefacept (oder Amevive) verwenden, da es bei Patienten mit Multipler Sklerose angewendet und untersucht wurde. Ich würde vorschlagen, mit Ihrem Dermatologen Rücksprache zu halten.

Erfahren Sie mehr im Psoriatischen Arthritis-Zentrum für die tägliche Gesundheit.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)