Skip to content

Warum wird meine Haut fleckig?

Die Pflege Ihrer Haut kann eine Herausforderung sein, wenn sie von dunklen Flecken der Hyperpigmentierung befallen ist. “Es ist einer der häufigsten Gründe, warum Farbige einen Dermatologen aufsuchen”, sagt Dr. Mona Gohara, Assistenzprofessorin für Dermatologie an der Yale University. Finden Sie heraus, was diese Flecken verursacht und was Sie tun können, um sicherzustellen, dass die ungleichmäßige Pigmentierung nicht anhält.

Warum bekomme ich dunkle Flecken auf meiner Haut?

Dunkle Flecken können auf jeder Haut auftauchen. Menschen mit dunklen Hauttönen neigen jedoch dazu, mehr dunkle Flecken zu bekommen als Menschen mit hellen Hauttönen, da dunklere Haut mehr Melanin produziert, das Pigment, das der Haut ihre Farbe verleiht, sagt Dr. Gohara. Es ist wahrscheinlich, dass Sie als dunkelhäutige Person dunkle Flecken bekommen, wenn Sie eine dieser beiden Hauterkrankungen haben:

  • Melasma: Melasma, allgemein als Schwangerschaftsmaske bekannt, lässt Ihr Gesicht so aussehen, als ob Sie einen dunklen, fleckigen Schleier tragen. “Es ist im Allgemeinen das Ergebnis der Kombination von Hormonschwankungen durch Empfängnisverhütung oder Schwangerschaft und Sonneneinstrahlung”, erklärt Gohara.
  • Postinflammatorische Hyperpigmentierung: Wenn Ihre Haut ein Trauma wie Pickel, Hautausschlag, Schnittwunden, Kratzer oder Blutergüsse aufweist, kann sich die betroffene Stelle verfärben, da der Körper die Pigmentproduktion an einer verletzten Stelle erhöht. Dunkle Stellen an Ellbogen und Knien können ebenfalls die Folge sein Der Aufbau von Schichten abgestorbener Hautzellen, sagt Dr. Jessica Wu, klinische Professorin für Dermatologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Südkalifornien und Dermatologie-Experte von Daily Glow. Dunkle Flecken im Achselbereich können durch Reibung oder durch Reizungen durch Rasieren oder Wachsen verursacht werden.

Wie soll ich dunkle Flecken behandeln?

Wenn Sie vermuten, dass dunkle Flecken auf abgestorbene Hautzellen zurückzuführen sind, versuchen Sie, die Flecken mit einem sanften Peeling zu entfernen, rät Dr. Wu. In sensiblen Bereichen wie den Achselhöhlen können Hautcremes, die Harnstoff und einen geringen Prozentsatz an Glykolsäure enthalten, dazu beitragen, überschüssige abgestorbene Haut zu entfernen.

Es hilft immer, auch mit Ihrem Hautarzt zu sprechen. Informieren Sie sich bei ihm über die Vorteile einer hydrochinonhaltigen Creme, die die Melaninsynthese blockiert und dabei hilft, vorhandene dunkle Flecken zu beseitigen. Tragen Sie auch ein Retinol wie Retin-A ein, da es gut mit Hydrochinon zusammenarbeitet, sagt Gohara. Retinol, ein Derivat von Vitamin A, hilft dabei, die Hautzellen umzudrehen und kleine Anzeichen von Sonnenschäden zu beseitigen. Betonen Sie außerdem Antioxidantien wie Soja und Süßholzwurzel in Ihrer täglichen Hautpflege – diese Inhaltsstoffe lindern Entzündungen.

Wie verhindere ich, dass dunkle Flecken wiederkehren?

Beginnen Sie mit Sonnenschutz. Ein Breitspektrum-Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher sorgt für einen gleichmäßigen Hautton, da verhindert wird, dass Sonnenlicht mehr Melanin produziert.

Kleine Änderungen in Ihren Gewohnheiten können ebenfalls hilfreich sein, insbesondere bei der Vorbeugung von Hautverletzungen. Wenn Sie Probleme wie Akne, Schnittwunden oder Blutergüsse haben, sollten Sie Ihre Hände fernhalten. “Nicht reiben, nicht anfassen, nicht kratzen, nicht pflücken”, sagt Dr. Doris Day, Professorin für Dermatologie an der New York University Medical School. “Das ist nichts, weil Sie die Haut noch mehr traumatisieren werden.”

Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Hautarzt über die Behandlung der Ursachen von dunklen Flecken. Zum Beispiel, wenn Sie Akne haben, ist es am besten, die Akne zu behandeln, bevor Pickel auf der Haut auftauchen, weil sie schließlich zu dunklen Flecken führen.

Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt über mögliche Anpassungen in Ihrer Hautpflege, um eventuelle Empfindlichkeiten oder Allergien zu berücksichtigen. Da Allergien und Akne Reaktionen auslösen können, wie z. B. einen Hautausschlag, der schließlich zu Verfärbungen führen kann, sollten Inhaltsstoffe, die eine Reaktion hervorrufen können, vermieden werden. Dies können ätherische Öle, Alkohol, Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel oder alles andere sein, gegen das Ihre Haut möglicherweise allergisch ist.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)