Skip to content

Wie es ist, die neuen Hepatitis-C-Medikamente einzunehmen

Matt Starr Bio Von Matt Starr, speziell für die tägliche Gesundheit

Ich habe Hepatitis C und bin in der fünften Woche meiner neuesten Reise zur Behandlung von Hepatitis C. In den letzten 10 Jahren hat Hepatitis C zu einer Reihe von Problemen geführt, darunter drei schwierige vorherige Behandlungsversuche, eine Lebertransplantation und eine große Menge an Verletzungen für mich und meine Familie.

Jetzt gibt es neue Hoffnung für mich und andere Patienten mit Lebererkrankungen. Ich nehme ein neues, hochwirksames Hepatitis-C-Medikament , eine Kombination aus Harvoni und Ribavirin , mit einer erwarteten Heilungsrate von über 90 Prozent für meinen Hepatitis-C-Genotyp (Virustyp).

Wo sind die erwarteten Nebenwirkungen?

Es gibt vorausgesagte Nebenwirkungen dieser Hepatitis-C-Medikamente. Ribavirin ist das Arzneimittel mit dem stärkeren Kick, da es die roten Blutkörperchen angreift, was zu Anämie führt. Zum Glück mache ich nur noch acht Wochen mit Ribavirin weiter. Ich werde Harvoni noch drei Monate einnehmen, aber es ist harmloser.

Interessanterweise sollte die Anämie bereits einsetzen. Ich fühle mich etwas schwächer, da meine Muskeln schneller ermüden. Der alte Schotte in mir möchte mit dem Fahrrad diesen Hügel hinauf fahren, und ich schiebe meine Wanderungen eher zum Joggen als zum Spazieren.

Mein Arzt hat mich kürzlich mit harter Liebe zurechtgewiesen und gesagt, wenn ich aufgewühlt bin, übertreibe ich es. So übe ich Mäßigung und genieße, was ich tun kann. Ich arbeite, um das Leben zu lieben, das ich habe, und bereue nicht, was ich hatte. Ich lebe, ich heile, ich bin von Liebe umgeben und ich bin gerade hier, gerade jetzt, glücklich.

An diesem Punkt fühle ich mich gut und kann viel tun. Zugegeben, die Menge an Ribavirin steigt diese Woche nur auf 85 Prozent einer vollen Dosis. Außerdem sollten die Wochen 8 bis 12 die größte Herausforderung darstellen, da die Ribavirinlast kumulativ höher wird.

Vielleicht ist es noch früh in der Behandlung. Vielleicht fühle ich mich immer noch gut, wenn ich weniger als 100 Prozent der Dosis einnehme, aber ein großer Teil von mir spürt, dass hier mehr am Werk ist.

Deepak Chopra, MD, schreibt in Quantum Healing : “Erfolgreiche Patienten haben gelernt, ihre eigene Heilung zu motivieren. Wenn wir wüssten, was ihr Gehirn tat, um ihren Körper zu motivieren, hätten wir die Grundeinheit des Heilungsprozesses in unseren Händen.”

Meine Heilpraktiken während der Einnahme von Medikamenten

Ich wende Beständigkeit und Hingabe für meine Selbstpflege an. Ich habe eine lange Liste von Heilungspraktiken, die im Wesentlichen diese breiten Kategorien betreffen:

  • Gesundes, leberfreundliches Essen
  • Friedliche und herzöffnende Übungen machen
  • Trainieren, wie es mein Körper erlaubt
  • Ich genieße Aktivitäten, die mir besonders am Herzen liegen, wie zum Beispiel Gartenarbeit
  • Gute Ruhe bekommen
  • Eine positive Einstellung pflegen

Normalerweise lege ich mich nach 10 oder 15 Minuten sanftem Yoga und Lesen für die Nacht hin. Mein Tag ist ausgeglichen mit Schreiben, Trainieren, Trainieren oder Arbeiten im Freien, Meditieren, Lesen und Ausruhen in meinem Lieblingsstuhl. Guter Schlaf und Ruhe sind ebenso wichtig wie die körperlichen Aktivitäten und Aktivitäten im Freien.

Sorgfältig essen, aber keine strenge Diät einhalten

Meine Ernährung konzentriert sich auf Lebensmittel, die gut für meine Leber sind . Dies ist keine Diät an sich, sondern eine Art zu essen, die wenig Natrium und viel frisches, pestizidfreies Essen enthält. Ich habe viel Obst und Gemüse (besonders dunkles Blattgemüse), gelegentlich grasgefüttertes Rindfleisch, wild gefangenen Fisch, Vollkornprodukte, aber kaum Junkfood. Meine Schwäche für Tortillachips steigt ab und zu auf.

Die Vorzüge von Ayurveda-, Paläo- und makrobiotischen Diäten verführen mich. Aber ehrlich gesagt, ist für mich eine strenge Liste, was zu essen und was nicht, nicht praktikabel, vor allem, weil meine Familie nicht interessiert ist. Auch hier auf unserer kleinen Farm in Vermont und in meinem eigenen großen Garten haben wir Zugang zu gesunden Eiern und Rindfleisch sowie einer großen Auswahl an Gemüsesorten. Wenn Sie diesen Luxus nicht haben, gibt es in den meisten Städten Genossenschaften, gemeindenahe Landwirtschaftsverbände und Bauernmärkte.

Hinzufügen von Alternativmedizin zu meiner Pflege

Es ist nicht nur für meinen Körper, sondern auch für meinen Geist gesund, leberfreundlich zu essen und nach draußen zu gehen oder sich in irgendeiner Weise zu bewegen. Ich liebe meine Yoga-Praxis, die sowohl körperlich als auch friedlich ist, wenn ich tief einatme und mich mit dem Leben selbst verbinde. Meditation und Gebet, die mich weiter für Gott und heilende Wesenheiten öffnen, nähren mich enorm und kommen in vielen Formen zu mir.

Ich bin auch gesegnet, eine hervorragende örtliche Gesundheitsklinik zu haben, die mich mit wöchentlicher Akupunktur, monatlicher Chiropraktik, Homöopathie, ein paar Kräutern und der Anleitung eines talentierten Heilpraktikers versorgt. Diese alternativen Medikamente und Praktiken sind alle gut für meine Leber und meinen Körper. Diese ganzheitliche Medizin hilft mir zusammen mit dem fürsorglichen medizinischen Team unseres örtlichen Krankenhauses, trotz meiner Lebererkrankung ein solides gesundes Fundament zu erhalten.

Viel Glück oder Engagement für die Selbstversorgung?

Ist es nur ein Zufall, der mich bisher von Nebenwirkungen befreit hat? Oder liegt es an der unvollständigen Dosis neuer Medikamente, die ich eingenommen habe? Oder ist es meine konsequente Hingabe zur Selbstversorgung und mein Glaube an die Geist / Körper-Medizin?

Trotz einiger Warnungen darüber, wie mich die letzten vier Wochen am härtesten beißen werden, sagt mir etwas, dass sich meine ganze Arbeit weiterhin auszahlen wird.

Mein Rat für andere mit Hepatitis C und / oder Medikamenten lautet:

  • Iss leberfreundliches, gesundes Essen.
  • Tun Sie, was Sie können, um Ihren Körper zu trainieren oder zu bewegen.
  • Beachten Sie die Größe der Natur und Ihren Platz darin; versuche eine Verbindung mit einer höheren Kraft zu finden.
  • Seien Sie so dankbar wie möglich für das, was Sie haben, anstatt über das nachzudenken, was Sie verloren haben.
  • Schlafen Sie mehr als Sie normalerweise würden.
  • Tu die Dinge, die deine Seele füllen und sei freundlich und offen für alle Wesen, und hilf dabei, dich selbst zu heilen, während du ihnen hilfst.

Kontaktieren Sie mich in einem Monat. Egal wie die Dinge verlaufen, ich werde alles aushalten, was mir in den Weg kommt, während ich immer noch meinen Grünkohl, Spinat-Smoothies, Brokkoli und Bohnen esse. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Ich hoffe, meine Erfahrung hilft Ihnen dabei, einen Kern zu finden, wie Sie das Leben, das Sie leben, lieben und durch die Herausforderungen, die sich aus welchen Gründen auch immer ergeben, stark werden können.

Alles ist möglich.

Matt Starr ist zertifizierter professioneller Co-Active Coach sowie Gesundheits- und Personal Life Coach bei Starr Wellness Coaching. Er lebt in Cobb Hill Farm und Cohousing in Hartland, Vermont. Er unterrichtete fast zwei Jahrzehnte lang an der Grundschule, bevor ihn eine Lebererkrankung von der energiereichen Aufgabe verdrängte, Zweit- und Drittklässler zu unterrichten und Gesundheitscoaching zu absolvieren, um anderen mit Hepatitis C und anderen Gesundheits- und Lebensproblemen zu helfen. Er hat zwei Söhne, einen am College und einen an der High School, und verbringt seine Zeit außerhalb der Arbeit, um seine Kinder zu unterstützen. Yoga und Meditation praktizieren; draußen im Wald und in seinem großen Garten sein; Gehen, Schreiben und Lesen; und sich an sein weniger physisches, aber immer noch reiches und lohnendes Leben anzupassen. Sein Motto lautet: “Liebe das Leben, das du lebst.”

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)