Skip to content

Wie kann ich Rücken- und Nackenschmerzen mit MS loswerden?


Q1. Ich bin eine 32-jährige Frau und im Oktober 2002 wurde bei mir MS diagnostiziert. Ich hatte nur eine Fackel. Ich war bis April 2007 auf Avonex (Interferon Beta-1a) und hatte seitdem keine Medikamente mehr, weil ich geplant habe, ein Baby zu bekommen. Seit November 2007 habe ich starke Nacken- und Rückenschmerzen. Meine MRT zeigen keine neuen Läsionen und mein Neurologe sagt, dass meine MS unter Kontrolle ist. Es wurde angenommen, dass meine Rückenschmerzen auf geringfügige Bandscheibenvorwölbungen und Nackenvorfälle zurückzuführen sind. Ich wurde mit Physiotherapie (Elektrotherapie und Trainingsprogramm) behandelt, aber meine ernsthaften Rückenschmerzen bleiben bestehen. Der Schmerz ist so krampfhaft und unerträglich, dass ich nachts nicht schlafen und die Position nicht wechseln kann, wenn ich schlafe. Ich kann nur auf dem Rücken liegend schlafen, weil ich unter unerträglichen Schmerzen aufwache, wenn ich versuche, in einer anderen Position zu schlafen. Alle Muskeln auf meinem Rücken sind angespannt, und ich habe mehr Schmerzen, wenn ich in einer Position sitze, ohne mich zu bewegen, oder wenn ich morgens aufwache. Denken Sie, dass meine Rückenschmerzen auf Spastik zurückzuführen sein können, wie Krämpfe, die ich aufgrund von MS bekomme? Könnten Sie mir einen Weg empfehlen, den Schmerz loszuwerden?

Obwohl vor Jahrzehnten gelehrt wurde, dass Schmerz kein Teil der Multiplen Sklerose ist , wissen wir jetzt, dass mehr als die Hälfte aller MS-Betroffenen im Verlauf ihrer Krankheit Schmerzen haben und viele chronische Schmerzen haben , einschließlich Schmerzen durch Spastik. Dies kann ein scharfer, stechender Schmerz sein, insbesondere im Gesicht, im Nacken oder im Rücken. In einem Fragebogen von etwa 7.000 MS-Patienten gaben mehr als 70 Prozent an, Schmerzen zu haben, und mindestens die Hälfte hatte zum Zeitpunkt der Studie Schmerzen.

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen MS- Patienten unter Schmerzen leiden , darunter Spastik (häufig als Engegefühl oder Krämpfe bezeichnet), neuropathische Schmerzen (häufig in der Natur brennend) oder plötzliche und zeitweise auftretende Schmerzausbrüche, wie sie beispielsweise bei Trigeminusneuralgien auftreten. Es ist jedoch oft nicht möglich, den Schmerz angemessen zu charakterisieren oder festzustellen, ob er von MS oder einer anderen Ursache herrührt.

Es ist durchaus möglich, dass der von Ihnen beschriebene Schmerz mit Ihrer MS zusammenhängt und möglicherweise auf Spastik zurückzuführen ist. Alternativ können die Schmerzen muskuloskelettalen Ursprungs sein, die auf eine degenerative Gelenkerkrankung der Wirbelsäule, mangelnde körperliche Kondition oder andere Faktoren zurückzuführen sind. Unabhängig von der Ursache sollten diese störenden Schmerzen mit physischen Maßnahmen wie Massage oder Physiotherapie sowie mit Medikamenten gegen Spastik oder neuropathische Schmerzen aggressiv behandelt werden.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Schmerzen bei MS behandelt werden können, oft mit einer Kombination von Ansätzen, die zusammen angewendet werden. Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten hat Schmerzen, die nicht auf die Behandlung ansprechen. Ich würde empfehlen, dass Sie zu Ihrem Neurologen und Hausarzt zurückkehren, um die Behandlung Ihres Schmerzsyndroms und ein offenes Gespräch darüber zu führen, welche Strategien für Ihre Situation am besten geeignet sind.

Q2. Ich bin seit Jahren ein chronischer Nackenbrecher. Ich versuche es aber kann einfach nicht aufhören. Bedeutet das, dass ich ein Hauptkandidat für Arthritis bin?

Ich habe keine endgültige Antwort auf Ihre ausgezeichnete Frage. Da sich wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema Rissfugen in der Regel auf Fingergelenke konzentrieren, konnte ich keine einzige Studie zum Thema Hals finden.

Die häufigsten “rissigen” Gelenke sind die Knöchel (Metacarpophalangealgelenke) und die Mittelgelenke der Finger (proximale Interphalangealgelenke). Das Geräusch von Fugenrissen wird als Ergebnis der freigesetzten Schwingungsenergie angesehen.

In einer Studie von 1990 hatten 74 Personen, die sich gewöhnlich die Knöchel gebrochen hatten, nicht mehr Handarthritis als 226 Patienten, die sich die Knöchel nicht gebrochen hatten. Ähnliche Schlussfolgerungen wurden aus einer kleineren Studie mit 28 Personen gezogen.

Es gibt nur einen Bericht von 2 Patienten, die Gelenkverletzungen hatten, als sie versuchten, ihre Finger zu knacken, und diese Verletzungen wurden ohne Probleme behandelt.

Es ist schwer zu wissen oder zu erraten, welche Auswirkungen Halsrisse haben. Die Halswirbelsäule ist eine komplizierte Struktur aus Knochen (den Wirbeln), Bandscheiben- und Facettengelenken zwischen den Wirbeln, dem Rückenmark und den Nervenwurzeln, die vom Rückenmark ausgehen. Darüber hinaus gibt es Bänder und eine reiche Komponente von Blutgefäßen. In Anbetracht der Neigung, in späteren Jahren eine Arthrose der Halswirbelsäule zu entwickeln, wäre es ratsam, ein Reißen des Halses zu vermeiden. Andererseits kann das Fehlen einer Korrelation von Fingerarthrose mit Knöchelrissen auf die Halswirbelsäule zutreffen oder auch nicht.

Q3. Ich habe andauernde Schmerzen im oberen Rücken, in den Schultern und im Nacken, die zu Krämpfen im Nacken führen, wenn ich etwas außerhalb der Norm tue. Ich kann meine Schultern nicht entspannen; Sie sind ständig angespannt. Ich habe Angst, mit dem Training zu beginnen, weil ich mit den dadurch verursachten Kopfschmerzen nicht leben kann. Es ist ein Teufelskreis. Was kann ich machen?

Das Erste und Wichtigste, was Sie tun sollten, ist, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, um eine Diagnose Ihres Problems und Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten, zu denen auch körperliche Betätigung gehören kann. Höchstwahrscheinlich ist der von Ihnen benötigte Arzt ein Rheumatologe, der eine vollständige Anamnese Ihrer Symptome erstellt und Sie gründlich untersucht.

Der Arzt sollte fragen nach:

  • Dein Alter
  • Die Dauer, der Ort und die Intensität Ihrer Schmerzen
  • Die Art Ihres Schmerzes (scharf, stumpf, stechend, kontinuierlich, intermittierend)
  • Was löst deinen Schmerz aus?
  • Was lindert deine Schmerzen?
  • Ob der Schmerz in einem oder mehreren Bereichen bleibt oder ob er sich ausbreitet (ausstrahlt)
  • Angaben zu Ihren Kopfschmerzen (Ort, Art, Dauer, Auslöser usw.)
  • Details über Ihre Schlafgewohnheiten und die Qualität Ihres Schlafs

Je nach Anamnese und körperlicher Untersuchung kann der Arzt Labortests, Röntgenuntersuchungen oder andere bildgebende Untersuchungen anfordern. Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests kann eine Diagnose gestellt und die Behandlung eingeleitet werden.

Einige der möglichen Diagnosen, die in Betracht gezogen werden können, umfassen Arthrose des Nackens und des Rückens, die normalerweise bei älteren Menschen mittleren Alters oder nach einem Wirbelsäulentrauma auftritt. Eine andere Möglichkeit ist Fibromyalgie, eine Erkrankung, die sich durch Schmerzen in verschiedenen Körperregionen manifestiert, insbesondere im Nacken und an den Schultern. Fibromyalgie ist in jedem Alter zu beobachten, wird von einem abnormalen Schlafmuster begleitet und wahrscheinlich ausgelöst und kann in der Regel durch körperliche Betätigung und einfache Schmerzmittel verbessert werden. Manchmal geht der Schlafstörung ein traumatisches Ereignis voraus, auf das eine Fibromyalgie folgt. Ein weitaus selteneres Problem bei Frauen, das Ihre Symptome hervorrufen kann, ist die Spondylitis ankylosans , die eine Entzündung der Wirbelsäulengelenke und Bänder sowie eine Versteifung der Wirbelsäule durch Fusion verursacht. Diese Krankheit ist bei jungen Männern häufiger (neunmal so häufig) und kann daher bei Frauen unterdiagnostiziert sein. Ich hoffe, diese Vorschläge werden Ihnen helfen.

Q4. Können gebrochene Bandscheiben im Nacken Migräne verursachen?

Eine Bandscheibenruptur oder ein Bandscheibenvorfall in den obersten zervikalen Regionen (medizinisch bekannt als C2-C3 und C1-C2) kann Kopfschmerzen mit Migräne- oder Spannungsmerkmalen verursachen. Solche Kopfschmerzen sind gewöhnlich auf einer oder beiden Seiten im Hinterhauptbereich lokalisiert.

Wie ich gerne sage: „Kopf und Nacken arbeiten zusammen.“ Die meisten Migräneattacken gehen mit Nackenschmerzen einher . Bei Personen mit Migräne oder Spannungskopfschmerzen in der Vorgeschichte kann ein Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenruptur an einer beliebigen Stelle der Halswirbelsäule Kopfschmerzen auslösen.

Q5. Mein aktiver und gesunder Vater, 80 Jahre alt, hatte einen schweren Muskelkrampf im Nacken (Kinn bis Brust). Er hatte vorher keine Knochen- oder Halskrankheit. Das Röntgenbild zeigte eine Arthritis. Sein Arzt sagte, dass es durch falsches Schlafen verursacht wurde und ordnete physikalische Therapie an. Nach zweiwöchiger Therapie hat er sich etwas gebessert, spastert aber weiterhin jeden Tag. Was könnte das sein und was sollen wir tun?

– Phyllis, Virginia

Muskelkrämpfe können durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden. Der erste Schritt besteht darin, dass der Arzt Ihres Vaters eine erneute Untersuchung durchführt, um sicherzustellen, dass keine Stoffwechselstörungen (z. B. Schilddrüsenprobleme , Elektrolytstörungen) vorliegen, die zu dem Problem beitragen . Wenn der Krampf durch einen mechanischen Auslöser ausgelöst wird (z. B. durch falsches Schlafen ), ist die Physiotherapie der richtige Weg. Zwei Wochen sind nicht so lang für eine Physiotherapie – es kann eine Weile dauern, bis Sie Ergebnisse sehen. PT braucht Zeit, um wirklich zu arbeiten, also bleib dabei.

Erfahren Sie mehr im Halsschmerzzentrum von Everyday Health.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)