Skip to content

Zu vermeidende CAM-Therapien bei der Behandlung von Brustkrebs

Die folgenden Nahrungsergänzungsmittel und andere Präparate können Krebspatienten schädigen oder durch Wechselwirkung mit Chemotherapie oder Bestrahlung gefährliche Nebenwirkungen verursachen.

Hohe Dosen der Vitamine A und C. Wissenschaftler haben diese und andere antioxidative Vitamine auf ihr Potenzial hin untersucht, Krebs vorzubeugen oder sein Fortschreiten zu verlangsamen, indem freie Radikale und zerstörerische Moleküle, die Krebs fördern sollen, unterdrückt werden. Die Forschung hat nicht gezeigt, dass sie diesen Vorteil haben. Studien deuten jedoch darauf hin, dass große Dosen von Antioxidantien die Wirksamkeit von Chemotherapie und Bestrahlung herabsetzen können, da diese Behandlungen Oxidation in den Genen von Zellen auslösen. Bis mehr bekannt ist, ist es am besten, während einer Chemotherapie oder Bestrahlung keine Antioxidantien über den empfohlenen Tageswerten einzunehmen.

Soja-Ergänzungsmittel und andere Phytoöstrogene. Wissenschaftler wissen nicht, wie sich Soja und andere Quellen pflanzlicher Östrogene ( Phytoöstrogene ), einschließlich Rotklee und Ginseng, auf Menschen mit Brustkrebs netto auswirken. Einige Tier- und Laborstudien zeigen, dass Phytoöstrogene das Tumorwachstum unterdrücken können, andere zeigen, dass diese Substanzen das Wachstum von ER-positiven Tumoren stimulieren können. Eine Tierstudie ergab, dass Genistein, ein in Soja vorkommendes Östrogen, verhindern kann, dass Tamoxifen das Wachstum von Brustkrebs hemmt. Menschen mit ER-positivem Krebs sollten Phytoöstrogene meiden. Menschen mit anderen Arten von Brustkrebs sind möglicherweise auch ohne diese Substanzen besser dran, bis Wissenschaftler feststellen können, ob sie hilfreich oder schädlich sind.

Essiac Tee. Essiac-Tee und Essiac-ähnliche Produkte werden als alternative Krebstherapien eingesetzt. Eine Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur zeigt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Essiac-Tee gegen Krebs wirksam ist. Beachten Sie, dass einige Arten von Essiac-Tee das pflanzliche Östrogen Rotklee enthalten und daher vermieden werden sollten. Essiac-Tee und Essiac-ähnliche Produkte enthalten häufig eine Kombination aus Kräutern wie Klettenwurzel (Arctium lappa) , Schafsauerampfer (Rumex acetosella) , Ulmeninnenrinde (Ulmus fulva) und türkischem Rhabarber (Rheum palmatum) . Diese Kräuter scheinen für Krebspatientinnen nicht schädlich zu sein, aber Frauen mit Brustkrebs wird geraten, sofort mit bewährten Therapien fortzufahren.

Traubensilberkerze. Dieser Kräuterextrakt, der von Frauen häufig zur Linderung von Hitzewallungen und anderen Wechseljahrsbeschwerden verwendet wird, kann laut einer Studie, die 2003 auf einer Tagung der American Association for Cancer Research vorgestellt wurde, zu einer Metastasierung von Brustkrebs im Frühstadium führen. Mäuse ernährten sich von dem Kraut in Mengen, die vergleichbar mit dem waren, was Frauen für Wechseljahrsbeschwerden einnahmen, und wurden mit Mäusen verglichen, denen das Kraut nicht verabreicht wurde. Die Einnahme des Kraut war nicht mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Brusttumoren verbunden, aber bei den Mäusen, die bereits solche Tumoren aufwiesen, hatten 27% der Mäuse, die Traubensilberkerze nahmen, nach 12 Monaten Metastasen in der Lunge, verglichen mit nur 11% der anderen Mäuse.

No comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Comments (0)